Gründer Josef Biller und Moritz Werner verlassen 21Diamonds

Viele Veränderungen beim Rocket-Venture 21Diamonds: Die in München ansässige Online-Schmuck-Manufaktur hat nicht nur ihr Sortiment verändert, sondern auch die Führungsebene ausgetauscht. Bereits Anfang dieses Jahres verließen die beiden Gründer und bisherigen Geschäftsführer Josef Biller und Moritz Werner das Unternehmen, dem sie jetzt nur noch beratend zur Seite stehen. An ihre Stelle sind Alexander Emmerich (vorher COO) und Dariusch Malekzadeh (vorher CMO) getreten, die bereits seit der Gründung 2011 bei dem Startup mitarbeiten.

Anzeige
Biller und Werner verließen 21Diamonds im Zuge einer Umstrukturierung: Der Online-Schmuckhändler hat sein Sortiment eingeschränkt und verkauft jetzt nur noch konfigurierbare Ringe, Ohrringe und Halsketten aus echtem Silber oder Gold. Bis vor wenigen Monaten hatte 21Diamonds auch Echt- und Modeschmuck von verschiedenen Marken wie Fossil, Esprit oder Tommy Hilfiger im Angebot und konkurrierte damit mit dem von Epic Companies unterstütztem Online-Schmuckhändler Valmano.

Ziel der Umstrukturierung sei es gewesen, das Geschäftsmodell klarer zu fokussieren, heißt es von Seiten des Unternehmens – in den letzten Jahren habe sich der konfigurierbare Echtschmuck besonders gut verkauft. Das restliche Sortiment verkauft 21Diamonds nun in einem eigenen Händlershop auf Amazon.

21Diamonds ist in dreizehn Ländern aktiv und beschäftigt aktuell 30 Mitarbeiter. Neben Rocket Internet sind unter anderem Holtzbrinck Ventures, RI Digital Ventures, die französische Investmentfirma Ventech und der Schweizer Medienkonzern Edipresse an dem Startup beteiligt.

Die neuen Geschäftsführer Dariusch Malekzadeh und Alexander Emmerich (v.l.)

Bild: © panthermedia.net / Nils Julia Weymann Pfeifer