tom laband adsquare

Tom Laband, seit September CEO von Adsquare

Target Partners investieren in Adsquare

Das Mobile-Targeting-Startup Adsquare erhält in seiner Serie-A-Finanzierungsrunde 3,4 Millionen Euro. Das Geld kommt vom Münchner VC Target Partners sowie von bestehenden Investoren. Adsquare war im Mai 2013 erstmals von Berlin Ventures, dem Früphasenfonds Brandenburg und mehreren Business Angels finanziert worden. Im Januar 2014 kamen Forschungsgelder in sechsstelliger Höhe aus Töpfen der Europäischen Union sowie des Landes Brandenburg hinzu.

Anzeige
Das Unternehmen mit Sitz im Berliner Umland will mit dem frischen Kapital vor allem das internationale Wachstum beschleunigen. Dafür werde in London ein Büro eröffnet, so BizDev-Chef Daniel Rieber gegenüber Gründerszene, außerdem solle der Fokus, der derzeit auf Deutschland, Frankreich und Großbritannien liege, erweitert werden.

Adsquare, 2012 von COO Sebastian Doerfel und CTO Fritz Richter gegründet, hat eine Lösung für Mobile Audience Targeting entwickelt, die es Werbetreibenden ermöglichen soll, Zielgruppen passgenau zu erreichen und Streuverluste zu minimieren. Dafür fließen vor allem Daten über den aktuellen Aufenthaltsort von Nutzern in den Adsquare-Algorithmus ein.

„Das Smartphone wird zum Leitmedium“, erklärt Target-Partners-Investor Olaf Jacobi. „Doch zwischen mobiler Nutzung und den getätigten Werbeausgaben besteht noch immer ein krasses Missverhältnis. Advertiser und Agenturen nennen häufig Gerätevielfalt, Cookie-Restriktionen und fehlende Targeting-Möglichkeiten als Gründe für ihre Zurückhaltung.“ Hier setze Adsquare mit seiner Technologie an.

Das Startup hat nach eigenen Angaben bereits Kampagnen für Vodafone, Europcar, HRS oder die Deutsche Bahn umgesetzt. 14 Mitarbeiter sind bislang bei Adsquare beschäftigt, bis Ende des Jahres soll die Teamgröße auf 20 steigen. Seit Anfang September leitet Tom Laband, zuvor VP Sales bei Yoc, das Unternehmen als CEO.

Bild: Adsquare