Die Auxmoney-Gründer: Philip Kamp, Philipp Kriependorf, Raffael Johnen (von links).

Die niedrigen Zinsen am Kapitalmarkt zwingen institutionelle Investoren, nach Anlagemöglichkeiten mit besseren Renditen zu suchen. Der niederländische Lebensversicherer Aegon scheint eine gefunden zu haben: 150 Millionen Euro stellt das Unternehmen, einer der größten seiner Art in Europa, auf dem Kreditmarktplatz Auxmoney zur Verfügung. Das Investment sei eine strategische Entscheidung in Zeiten von konstant niedrigen Zinsen, erklärt Mike de Boer, CFO der Aegon Bank.

Anzeige
Dem Engagement sei eine umfassende Due-Diligence und eine mehrmonatige Live-Testphase vorausgegangen, betont de Boer. In dieser habe man neben der Analyse der Performance aller historischen Kredite auch die Prozesse des Kreditmarktplatzes geprüft. Während dieser Phase seien bereits 50 Millionen Euro investiert worden.

Das 2007 von Raffael JohnenPhilipp Kriependorf und Philip Kamp gegründete Auxmoney sieht sich mit einem Marktanteil von „mehr als 70 Prozent des deutschen Crowdfunding-Marktes“ als größer Kreditmarktplatz Deutschlands: Gut 50.000 Anleger haben nach Angaben des Düsseldorfer Unternehmens bislang 60.000 Kreditwünsche mit einem Volumen von mehr als 350 Millionen Euro finanziert.

G Tipp – Lesenswert bei Gründerszene Wie Auxmoney versucht, aus Anfangsfehlern zu lernen

„Anleger bei Auxmoney erzielen für ihre Geldanlage im Durchschnitt eine Rendite von 6,70 Prozent“, heißt es auf der Webseite des Jungunternehmens. Was gleichzeitig aber auch bedeutet, dass die Kosten für einen Kredit deutlich über dem Marktdurchschnitt liegen – der Preis für einen vergleichsweise unkomplizierten Vergabeprozess: Bei einem Kredit von 10.000 Euro über 60 Monate wird die jährliche Verzinsung derzeit mit 3,88 Prozent angegeben – bei vielen Banken ist ein entsprechender Kredit günstiger zu haben.

Über die Plattform des rheinländischen Startups investieren private Anleger und institutionelle Investoren direkt in vorgeprüfte Kreditnehmer unterschiedlicher „Score“-Klassen – will heißen: unterschiedlicher Kreditwürdigkeit. Um den Anforderungen eines großen Investors wie Aegon gerecht werden zu können, scheint das Unternehmen intern umgebaut zu haben: „Die im Zuge des Engagements von Aegon weiter entwickelten Prozesse und Standards bieten nun allen Anlegern auf der Plattform Vorteile“, wirbt Raffael Johnen, CEO und Mitgründer von Auxmoney.

Bild: Auxmoney