Aktivste VCs in Deutschland

Ohne Geld geht (meist) nichts

Die deutsche Startupszene wächst unaufhaltsam weiter. Im Lichte des angekündigten Börsengangs der Startup-Schmiede Rocket Internet und einer Rekordsumme an europäischen Startup-Investitionen im ersten Quartal hat sich das US-Analysehaus CB Insights einmal die aktivsten Startup-Geldgeber in Deutschlands Digitalszene vorgeknöpft.

Anzeige
Das Ergebnis: Seit 2009 hat kein Geldgeber mehr Kapital ausgeteilt als der High-Tech Gründerfonds. Das Groß der Investitionen ging dabei in Startups in der Seed-Phase, im laufenden Jahr hat sich der vom Staat unterstützte Fonds noch stärker auf den Bereich Internet & Mobile konzentriert, halten die CB-Insights-Analysten fest.

Ebenfalls in den Top 3 vertreten sind der Beteiligungsarm der Deutschen Telekom, T-Venture, sowie Holtzbrinck Ventures. Dabei habe sich besonders T-Venture mit Investitionen in Apprupt oder Netbiscuits auf größere Finanzierungsrunden nach der Seed-Stage konzentriert. Mit Mytaxi konnte zuletzt ein Exit an den Automobilkonzern Daimler verbucht werden.

Mit vergleichsweise sehr frühen Einstiegen etwa bei der Spieleschmiede Wooga sowie bei einer Vielzahl von Gründungen des Samwer-Inkubators Rocket Internet hat sich der im Jahr 2000 gegründete VC Holtzbrinck Ventures deutlich frühphasiger aufgestellt.

Außerdem auf der CB-Insights-Liste: die noch sehr junge German Startups Group auf Platz 4. Erst 2012 gegründet hat die von Christoph Gerlinger geführte unternehmerische Beteiligungsgesellschaft bereits eine Vielzahl von Investments in zumeist frühen Phasen getätigt. Gegenüber Gründerszene hatte Gerlinger die Strategie der Gruppe kürzlich genauer erklärt.

In späteren Unternehmensphasen machen derweil Geldgeber wie Target Partners oder Earlybird auf sich aufmerksam. Wer noch zu den aktivsten VCs der deutschen Startup-Szene gehört, verrät der Blick auf die Listen von CB Insights.


Artikelbild: © panthermedia.net / Markus Mainka; Grafiken: CB Insights