„Für uns ist das Thema natürlich riesig“

Die Fangemeinde musste lange warten. Die Dreharbeiten wurden immer wieder verschoben, es kursierten Gerüchte über die Besetzung. Aber heute ist es endlich so weit. Die Fans dürfen aufatmen und sich an der Kinoschlange für „Fifty Shades of Grey“ anstellen. Vorlage der Verfilmung ist der gleichnamige Sado-Maso-Bestseller. 70 Millionen Mal wurde die Trilogie einer ganz besonderen Liebesbeziehung weltweit verkauft. Weil das Buch ein großer Erfolg war, wird auch für den Film ein Ansturm erwartet.

Auch die Idee für den Berliner Erotik-Shop Amorelie entstand durch den Erfolg von „Fifty Shades of Grey“: „Dass die Menschen öffentlich diese Bücher verschlangen, hat mir gezeigt, wie neugierig und offen die Leute für Sinnlichkeit und Sexualität sind“, sagte Gründerin Lea-Sophie Cramer vor einiger Zeit der Brigitte.

Vom Filmstart erhofft sich Amorelie deshalb viele neue Kunden und volle Warenkörbe – offenbar inspirieren die wilden Spielereien zwischen dem Milliardär Christian Grey und der Studentin Anastasia Steele einige Paare zu Experimenten. „Wir merken schon seit einigen Wochen, dass die Nachfrage nach entsprechenden Produkten steigt, je näher der Filmstart rückt. Die Suchvolumina haben von Dezember auf Januar um das sechsfache zugenommen und übertreffen das Buch schon jetzt“, sagt Cramer gegenüber Gründerszene. Zum Filmstart seien deswegen viele Marketingaktionen geplant. Heute Abend lädt das Startup im Hamburger Cinemaxx-Kino zu einer exklusiven Amorelie-Premiere des Films ein. Es werden viele Journalisten, Blogger und Prominente erwartet. Außerdem soll in den kommenden Tagen ein neuer TV-Spot anlaufen, der auf „Fifty Shades of Grey“ anspielt.

„Für uns ist das Thema natürlich riesig“, ergänzt Cramer. Um die steigende Nachfrage abdecken zu können, wurde das Sortiment erweitert. „Im Bereich Soft Bondage haben wir noch einmal aufgestockt. Außerdem haben wir einige Boxen im Angebot, die speziell zu dem Thema von unserem Einkauf zusammengestellt wurden, zum Beispiel eine Dark Selection Box.“ Sogar eine Fifty-Shades-of-Grey-Dessous-Linie verkauft Amorelie exklusiv.

Anzeige
Die Fifty-Shades-of-Grey-Kollektion, die Amorelie anbietet, umfasst ein „Hard Limits Bed Fessel-Set“, mehrere Peitschen oder ein Paddle. Passen diese Produkte überhaupt in die pastellfarbene Herzchen-Welt von Amorelie? „Wir gehen sehr spielerisch mit dem Thema Soft Bondage um“, sagt Cramer. „Peitschen oder Paddle gehören da absolut dazu und müssen nicht gleich mit Schmerz in Verbindung gebracht werden. Man findet bei uns keine Produkte, die große Schmerzen bereiten. Wir haben zum Beispiel auch nur Handschellen, die jeder problemlos wieder selber öffnen kann.“

Übrigens: Nicht nur Amorelie rechnet mit einem Umsatzwachstum durch den Filmstart, auch die britische Baumarktkette B&Q erwartet einen Kundenansturm, weil Christian Grey und Anastasia Steele im Film auch Utensilien wie Kabelbinder, Seil oder Klebeband für ihre Liebesspiele im Baumarkt einkaufen. B&Q hat seinen Mitarbeiter deswegen offenbar beigebracht, auf „sensible“ Fragen der Kunden richtig zu reagieren, wie der Daily Telegraph zuerst berichtet.

Der Trailer von „Fifty Shades of Grey“

Bild: Screenshot / Amorelie