Sebastian Pollok und Lea-Sophie Cramer starteten 2012 Amorelie

Vor rund zwei Jahren wurde der Berliner Erotik-Shop Amorelie gegründet. Bei der Seed-Finanzierung wenige Monate nach dem Start stiegen Paua Ventures, Otto Capital und mehrere Szene-Köpfe als Business Angels ein. Im Januar 2014 folgte die erste große Finanzierung, an der sich neben der German Startups Group und TA Venture auch ProSiebenSat.1 mit einem großen Betrag beteiligte. Amorelie bekam als Teil des Deals mit der Münchner Sendergruppe Werbeplätze für seine häufig wechselnden TV-Spots und mit „Amorelie Love Lounge“ eine eigene Werbesendung auf Sixx. Die Bekanntheit der Marke stieg, genauso wie der Umsatz.

Nun steht offenbar der offizielle Exit für Amorelie an: ProSiebenSat.1 will Mehrheitseigner bei dem Startup werden. Wie ein Eintrag in der Liste der Fusionskontrollverfahren des Bundeskartellamts zeigt, will die Sendergruppe, die bisher 23 Prozent der Anteile hielt, mindestens 75 Prozent an der Amorelie-Betreibergesellschaft Sonoma Internet GmbH erwerben. Das hatte zuerst Exiting Commerce entdeckt.

Anzeige
Auf Anfrage von Gründerszene hielten sich die Gründer Lea-Sophie Cramer und Sebastian Pollok noch bedeckt und bestätigten lediglich die Prüfung beim Kartellamt. Mehr wollten die beiden nicht verraten.

Unklar ist bislang auch noch, wie sich nach der Aufstockung durch ProSiebenSat.1 die restlichen Anteile verteilen werden.

 

Update, 18. März 2015: ProSiebenSat.1 hat am heutigen Mittwoch die Übernahme von Amorelie bestätigt. Ab dem 1. April wird der Münchner Medienkonzern 75 Prozent der Anteile übernehmen und damit alle Investoren herauskaufen. Die restlichen 25 Prozent behalten die Gründer Lea-Sophie Cramer und Sebastian Pollok. In den kommenden Monaten will Amorelie weiter expandieren und mehr Produkte anbieten: „Mit der neuen Struktur werden wir weiter auf TV als erfolgreichen Marketingkanal setzten und unser Konzept in weitere europäische Länder ausrollen“, sagt Pollok. „Zudem werden wir in neue Sortimente investieren, um uns als führender Online-Shop für das gesamte Liebesleben zu etablieren.“

ProSiebenSat.1 gab heute auch die komplette Übernahme des Parfüm-Startups Flaconi bekannt.

Dieser Artikel erschien zuerst am 6. März 2015.

Ähnlich wie vor einigen Wochen bei der Finanzierung des DIY-Startup Makerist dürfte die Prüfung beim Kartellamt allerdings reine Formsache sein. Heißt: Cramer und Pollok können bald ihren Exit feiern.


Übersicht: Die wichtigsten Exits der vergangenen Monate
Zur Galerie

Jan Schusts Affiliate Deals übernahm im Februar 2015 den größeren Wettbewerber 100partnerprogramme.de, der bereits im Jahr 2002 von Karsten Windfelder ins Leben gerufen wurde. Künftig vereint die Super Affiliate Network GmbH mit 100partnerprogramme.de, Affiliate-deals.de und Affiliate-People.com drei bekannte Informationsportale unter einem Dach. 100partnerprogramme-Gründer Windfelder soll beratend für alle betriebenen Portale aktiv sein. Im Bild: Affiliate-Deals-Gründer Jan Schust; Quelle: Jan Schust

Bild: Amorelie