app-store algorithmus

Das ist für ein Top-App-Store-Ranking notwendig

Readdle ist der Entwickler von App-Titeln wie Calendars 5 oder Scanner Pro. Gegenüber TechCrunch verriet das in San Francisco beheimatete US-Unternehmen, wie es mit seinen beiden zuvor genannten Produkten in die Top 10 der Bezahl-Apps des iTunes App Stores gelangte und welche Kenngrößen und möglichen Algorithmen wahrscheinlich dafür verantwortlich waren.

  1. Anzeige
    Im speziellen Fall waren für eine mit 4,5 Sternen bewertete App zwischen 3.500 und 3.800 tägliche Downloads notwendig, um in den Top 10 der Bezahl-Apps zu erscheinen. Da Apples Algorithmus aber ständig angepasst wird und unter anderem auch die Sterne-Bewertung mit einzufließen scheint, dürfte das nur einen ersten Richtwert darstellen. Andere Analysen aus dem Juni sprechen beim Erreichen der selben Positionierung von 4.000 täglichen Downloads.
  2. Um ein noch höheres Ranking zu erreichen, sind entsprechend höhere Download-Zahlen zu erreichen: Für Platz vier bei den iPhone-Apps und Platz zwei bei den iPad-Apps sind 7.000 tägliche Downloads nötig.
  3. Neue Apps haben einen „App-Store-Bonus“ und können im Ranking schneller aufsteigen – und sollten dies auch tun, da sie sonst diesen Bonus schnell wieder verlieren.
  4. Es scheint einen „Trägheits-Effekt“ zu geben, der einen nur kurzzeitig auftretenden rapiden Nutzerzuwachs oder -abbau abfedert oder ignoriert und das Ranking unangetastet lässt.
Bild: Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von PhotoAtelier