whatsapp-facebook

Das passierte, während Du schliefst

Das FBI will sich vor Gericht den Zugang zu iPhone-Daten erkämpfen, und die Technologiekonzerne reagieren darauf mit stärkerer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Am Wochenende wurde bekannt, dass die Justiz bei Ermittlungen die WhatsApp-Verschlüsselung nicht knacken konnten. Facebook will jetzt sowohl beim eigenen Messenger als auch bei WhatsApp nachrüsten. Daran nimmt sich Snapchat ein Beispiel, und Google will eine Lösung für die Verschlüsselung von Emails einführen. Mit den vorbeugenden Maßnahmen bereiten sich die App-Betreiber auf das Urteil im aktuellen Fall von Apple vor, das auch für sie Konsequenzen haben könnte. [Mehr dazu bei Guardian]

App Annie übernimmt den App-Marketing-Anbieter AppScotch und will zumindest 2016 nicht an die Börse. [Mehr dazu bei TechCrunch]

Anzeige
Der Ridesharing-Dienst Lyft und dessen Investor General Motors bieten künftig Mietwägen für Fahrer, die kein eigenes Auto haben, an. [Mehr dazu bei Reuters]

Amazon will das Bezahlen per Selfie patentieren lassen, ähnliche Bezahllösungen hat unter anderem Mastercard im Einsatz. [Mehr dazu bei Re/code]

Microsoft öffnet Minecraft mit Hilfe einer neuen Software für die Artificial-Intelligence-Forschung. [Mehr dazu bei GeekWire]

Bild: Namensnennung BESTIMMTE RECHTE VORBEHALTEN VON SAM AZGOR

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.