Guten Morgen,

Berlin ist für Startup-Gründer the place to be. Stimmt. Aber Hamburg zieht nach. In der Hansestadt wächst das digitale Ökosystem. Das zeigt ein neuer Monitor der Initiative Hamburg Startups. In anschaulichen Grafiken könnt ihr dort einsehen, wie alt die Hamburger Gründer im Schnitt sind, wie viele Frauen unter ihnen sind, in welchem Bereich sie gründen und wie viele Mitarbeiter sie haben. Ein wirklich guter Überblick! Hier geht’s zum Artikel von gestern Abend.

Heute stellen wir Euch das gehypte Medien-Startup Refinery29 aus New York vor, das mittlerweile mehr als 290 Millionen US-Dollar wert ist und mit Buzzfeed und Vox Media in einer Liga spielt. Die Zielgruppe? Junge Frauen. Die Themen? Mode, Beauty, Einrichtung – aber auch Politik, Wirtschaft, Religion. Der Gründer? Ein Deutscher, aus Köln. Eine spannende Erfolgsgeschichte.

Außerdem haben wir beobachtet, dass immer Promis für Digital-Unternehmen werben. Joko Winterscheidt, Eva Padberg oder Cosma Shiva Hagen sind nur ein paar von ihnen. Wir haben für heute einen Überblick mit berühmten Testimonials vorbereitet.

Das passierte, während du schliefst

Apple weigert sich weiterhin, dem FBI über eine Software Zugang auf die iPhone-Daten des Attentäters von San Bernadino zu geben. Nach dem öffentlichen Brief vergangene Woche bedankte sich CEO Tim Cook am Montag in einem internen Email bei seinen Mitarbeitern und schlägt vor, dass die Regierung ein Expertenpanel über das weitere Vorgehen entscheiden lassen soll. In einem Q&A erklärt der Konzern seinen Kunden die Auseinandersetzung mit dem FBI. Denn wie eine aktuelle Umfrage zeigt, wollen mehr als die Hälfte der US-Bürger, dass Apple mit den Behörden kooperiert. Mark Zuckerberg drückt indes seine Unterstützung für Cook aus, betont aber auch, dass man die Regierung im Kampf gegen Terror helfen müsse. [Mehr dazu bei Buzzfeed und bei The Verge]

Das Comedy-Portal Cheezburger geht für eine unbestimmte Summe an einen unbekannten Käufer außerhalb der USA, das Team bleibt in Seattle. [Mehr dazu bei GeekWire]

Snapchats nächster Monetarisierungsversuch: Selbstgestaltete Geofilter zum Preis von fünf US-Dollar.  [Mehr dazu bei TechCrunch]

Investor Marc Andreessen gönnt sich nach seinen ausfälligen Tweets über Indien einen „Social-Media-Urlaub”. [Mehr dazu bei Re/code]

Oracle zahlt 500 Millionen US-Dollar für das Cloud-Software-Startup Ravello Systems.  [Mehr dazu bei VentureBeat]


Bild: NamensnennungWeitergabe unter gleichen Bedingungen Bestimmte Rechte vorbehalten von iphonedigital

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.