Das passierte, während Du schliefst

Apple präsentierte wie erwartet am Montag ein kleineres iPhone-Modell sowie eine kleinere Version des iPad Pro. Einen Tag nach der Produktpräsentation hätte die große Gerichtsanhörung im Streit gegen das FBI stattfinden sollen, doch die Behörde ließ den Termin kurzfristig absagen. Offenbar hat das FBI einen Weg gefunden, um das iPhone des San-Bernardino-Attentäters selbst zu knacken. Bis 5. April hat der Geheimdienst Zeit, seine Methode zu testen. Ist das FBI erfolgreich, müsste es sich die Unterstützung von Apple nicht mehr vor Gericht erkämpfen. [Mehr dazu bei The Verge und bei Los Angeles Times]

Google wird Kuba künftig mit WiFi ausstatten, kündigt US-Präsident Barack Obama an. [Mehr dazu bei CNet]

Anzeige
Tinder tauscht vier Schlüsselpersonen im Management aus und will mit Humin ein Tool zur Kontaktverwaltung übernehmen. [Mehr dazu bei Re/code]

Medium gliedert sein Magazin Matter in ein eigenes Unternehmen aus und macht daraus einen Medien-Inkubator. [Mehr dazu bei Nieman Lab]

Der Marketing-Analytics-Anbieter Moat sichert sich eine Finanzierung in Höhe von 50 Millionen US-Dollar. [Mehr dazu bei Wall Street Journal]

Bild: Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von Janitors

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.