Asambo

Die eigene Geschäftsidee vor potentiellen Geldgebern und anderen Interessierten zu pitchen, ist eine der Fertigkeiten, die jeder Gründer beherrschen sollte. Und da ein Fahrstuhl ein reichlich ungeeigneter Ort dafür ist, haben junge Startups im Format „Frischlingsfragen“ von nun an die Möglichkeit, sich und ihr Geschäftsmodell kurz und präzise vorzustellen: Gründerszene stellt zehn Fragen, und dieses Mal antwortet Asambo (www.asambo.com).

Wer seid ihr und was macht ihr?

Wir sind Asambo und haben eine webbasierte Video-Interview-Plattform für Stellenbewerber und Firmen entwickelt, die wie folgt funktioniert: Firmen können auf Asambo textbasierte Fragen zu einer freien Stelle veröffentlichen, die dann von den entsprechenden Kandidaten via Webcam beantwortet werden.

Die Firma kann die zuvor aufgenommenen Antworten aller Bewerber im Anschluss vergleichen und erhält ohne großen Aufwand wertvolle Zusatzinformationen zu den Kandidaten. Dank dieser objektiven Entscheidungsgrundlage erkennen Firmen einfacher wer die besten Bewerber sind und ersparen sich unnötige, zeitintensive Vorstellungsgespräche.

Hinter jedem Erfolg steckt eine Vision. Wie seid ihr auf eure Idee gestoßen?

Der Bewerbungsprozess hat sich seit der Umstellung von der schriftlichen Bewerbungsmappe zur elektronischen Bewerbung via E-Mail in den letzten fünf bis zehn Jahren nicht mehr sonderlich verändert – obwohl mit dem Medium Video ein mehrdimensionales Kommunikationsinstrument zur Verfügung steht. Für uns war es die logische Konsequenz, diese beiden Bereiche miteinander zu verbinden. Daraus ist die Idee zu Asambo entstanden.

Noch wichtiger als die Idee ist häufig das Team. Wer sind die Gründer, was habt ihr vorher gemacht und wie habt ihr zueinander gefunden?

Das Team von Asambo besteht aus Kean Madjdpour (Geschäftsführung und Leitung Sales), Samuel Manz (Leitung HR und Marketing), Raphael Pirker (Leitung Entwicklung) und Tilika Chamberlin (Leitung Service und Support). Samuel Manz und Kean Madjdpour haben bereits in verschiedenen Startups Erfahrungen sammeln können.

Außerdem sind sie Partner bei der Webagentur Firegroup und waren unter anderem für die Programmierung und das Design der Schweizer Anleger-Plattform Assetinum und der führenden Schweizer Crowdfunding-Plattform C-Crowd (www.c-crowd.com) verantwortlich. Durch die Zusammenarbeit an verschiedenen Projekten ist dann auch das Team rund um Asambo entstanden.

Viele Gründungsideen sind nicht gänzlich neu. Was ist euer USP und was macht ihr anders als alle anderen?

Wir gehören europaweit zu den Pionieren für Video-Interviews. Dank Asambo gewinnen Firmen in kurzer Zeit und mit minimalem Zeitaufwand authentische Zusatzinformationen bezüglich der Bewerber, die für die Personalselektion entscheidend sind. Aufgrund der Unabhängigkeit von Zeit und Ort können auch Bewerber im Ausland problemlos berücksichtigt werden. Asambo verschafft den Firmen einen Kosten- und Zeitvorteil und reduziert die Time-to-Hire- sowie die Cost-to-Hire-Ratio wesentlich.

Zum Business: Wie funktioniert euer Geschäftsmodell? Und wie groß ist das Marktpotenzial?

Die Firmen bezahlen pro Stellenausschreibung, wobei pro Stelle eine unbegrenzte Anzahl Video-Antworten von Bewerbern empfangen werden kann. Das Marktpotenzial dazu kann beispielsweise von der Anzahl Stellenbewerbungen abgeleitet werden: Schätzungen gehen von mehreren Millionen Bewerbungen pro Jahr aus. Für die Abschöpfung des Marktpotenzials wird es jedoch wesentlich sein, die Firmen von der Einfachheit und dem Nutzen zu überzeugen und Asambo in die bestehenden Prozessketten zu integrieren.

Ideen umzusetzen kostet Geld. Wie finanziert ihr euch?

Die Seed-Finanzierung haben wir selbstständig sichergestellt, bis zum Frühjahr 2012 ist dann eine erste Finanzierungsrunde geplant. Selbstverständlich werden wir an Startup-Wettbewerben teilnehmen und auch versuchen, Fördergelder zu beantragen. Nicht zu vergessen sind die Einnahmen aus dem Verkauf unserer Dienstleistung.

Gibt es etwas, das euch noch fehlt? Ein Mitarbeiter, ein Investor oder ein Büro?

Wir bieten einem erfolgshungrigen und tatkräftigen Business-Developer die Möglichkeit, zuerst als Praktikant wertvolle Einblicke in ein Internet-Startup zu gewinnen, und später als vollwertiges Teammitglied an unserem Erfolg teilzuhaben. Für die Weiterentwicklung unserer Plattform suchen wir außerdem talentierte PHP-Programmierer, und auch Sales-Agenten können sich bei uns bewerben. Alle aktuellen Jobs mit Stellenbeschreibung findet ihr auf unserer Website!

Gibt es ein großes Vorbild für euch?

Wir bewundern Leute, die mit Disziplin, Kreativität und der notwendigen Portion Hartnäckigkeit an den Erfolg ihrer Ideen glauben und diese im Markt erfolgreich umsetzen.

Stellt euch vor, ihr könntet ein Lunch gewinnen. Wen würdet ihr aus der deutschen Startup-Branche gerne mit an den Tisch holen?

Als Schweizer würden wir gerne von erfolgreichen deutschen Onlinern lernen. Spontan kommen uns Lukasz Gadowski oder Oliver Samwer in den Sinn ;-)

Wo steht ihr heute in einem Jahr?

Bis in einem Jahr wollen wir uns als Anbieter von Online-Video-Interviews einen Namen im HR-Markt erarbeitet haben. Zudem hoffen wir, dass wir das weitere Wachstum bis dahin aus den Verkaufserträgen finanzieren können.

Asambo, vielen Dank für das Gespräch.