Axel Hesse, gutscheinpony, Miss Germany, Isabel Gülck, auf und davon

Wer wie Gründerszene am Sonntag Nachmittag stumpfe Fernsehunterhaltung auf Vox konsumierte, staunte nicht schlecht, in der Doku-Soap “Auf und davon” auf Freisprecher Axel Hesse vom Gutscheinpony (www.gutscheinpony.de) zu treffen. Der unbestritten pädagogisch wertvolle Aufhänger der Serie: Internetmillionär Axel Hesse lädt die amtierende Miss Germany Isabel Gülck für eine Werbekampagne nach Monaco ein. 60 Minuten gehobene Fernsehkunst mit einer guten Portion Fremdschämen und Happy End.

Gutscheinpony-CEO Axel Hesse und Miss Germany

Dass Axel Hesse gerne im Rampenlicht steht, ist kein Geheimnis. Ende letzten Jahres porträtierte bereits der Deutsche Fernsehsender n-tv den aufgedrehten Berliner Unternehmer in seiner Sendung “Deluxe”. Das damalige Credo: Teure Uhren, Autos, Kunst und wilde Parties gehören zu einem Internetmillionär wie Hesse einfach dazu. In der vor zwei Tagen ausgestrahlten Vox-Folge “Auf und davon” sucht Axel Hesse nun nach einem Werbegesicht für eine anstehende Gutscheinpony-Kampagne. Auserkoren hat sich der Freisprecher für diese Rolle die 21-jährige Miss Germany Isabel Gülck.

Auch wenn Hesse und Gülck gerne in der Öffentlichkeit stehen, verbindet die beiden nur wenig. Zwar fände es die amtierende Miss Germany “echt fett”, das Werbegesicht für “so einen Typen” zu werden, ist aber wenig spontan und plant gerne jeden Schritt durch. Ganz anders Axel Hesse, der mit der jungen Frau zwar konkrete Pläne hat, sie in der Sendung aber nicht wie angedeutet direkt zu einer Werbekampagne einlädt, sondern erst zu einem Kennenlernen in ein Cafe in der Nähe von Nizza und danach zu einem Autorennen in Monaco.

Wer wissen will, wie es trotz einer knappen Stunde Hin und Hers dann doch zu einem Happy End kommt, sollte sich hier direkt die Aufzeichnung von “Auf und davon” auf VoxNow anschauen.

Wie viel Wahrheit steckt in der Sendung?

Fernsehrealität und das echte Leben klaffen meist weit auseinander. Wie steht es zum Beispiel um den Millionärs-Status des Freisprechers? Auf Nachfrage von Gründerszene witzelt Hesse: “Ja, ich bin Millionär, weil ich vor Jahren unerkannt einen Banküberfall begangen habe” und fügt trocken hinzu: “Nein natürlich nicht. Ich habe mir aber im Verlauf der letzten Jahre durch geschickte Investments ein Vermögen aufgebaut.” Dass er dieses auch in die Startupszene zurückfließen lassen will, erwähnte Axel Hesse schon auf Gründerszenes Konferenz Heureka. “Auf meine VC-Tätigkeit fokussiere ich mich inzwischen immer stärker.” In Zusammenarbeit mit einem Spezialisten-Team “stehen auch in Zukunft weitere Beteiligungen und Eigengründungen auf dem Plan.”

Für die Vox-Sendung “Auf und davon” suchte Axel Hesse tatsächlich nach einem sympathischen Werbeträger mit positiver Ausstrahlung, empfand den Dreh aber sowohl als “emotionale Achterbahnfahrt” als auch als “spannende Erfahrung”. Das Ziel, Aufmerksamkeit für das Gutscheinpony zu erzeugen, hat der Freisprecher mit diesem Fernsehauftritt laut eigenen Aussagen erreicht. So gab es “jede Menge positives Feedback” und einen “starken Anstieg der Zugriffszahlen.”

Das Making-Of zur Vox-Serie “Auf und davon” findet ihr hier:

Bildmaterial: Voxnow.de

Newsletter Anmelden
GD Star Rating
loading...
Axel Hesse und Miss Germany: Fremdschämen oder cleveres Marketing?, 2.3 out of 5 based on 11 ratings
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.