bangyourfriends sex app facebook

Guten Freunden gibt man doch ein Küsschen

Wenn eine App, laut Mashable, fünf neue Mitglieder pro Minute aufweist, kann es sich eigentlich nur um ein Thema drehen: Sex! Bang With Friends ist eine extrem simpel gehaltene und gerade viral gehende Facebook-Sex-App, die es Facebook-Freunden mittels eines Klicks erlaubt, miteinander ins Bett zu kommen. Dazu werden dem App-Anwender nach Installation direkt alle Kontakte des anderen Geschlechts als Bilder in schlichter Kacheloptik dargeboten. Mit einem Klick auf die entsprechende Person wird diese als bang-würdig markiert. Zeigt die andere Person mittels eines Klicks dasselbe Interesse, werden die beiden darüber informiert und können ihre Kommunikation nun ganz diesem Thema widmen.

Anzeige

Die Idee ist durchaus genial wie witzig, weist aber auch ein paar Schwachstellen auf. Da wäre zum Beispiel die nicht vorhandene Möglichkeit, auch nach gleichgeschlechtlichen potenziellen Sexualpartnern Ausschau zu halten. Was momentan noch etwas homophob daherkommt, soll in den nächsten Versionen nachgebessert werden. Zum anderen besteht natürlich auch die Möglichkeit, sich auf Kosten anderer einen Spaß zu erlauben und einfach alle Kontakte zu markieren, einzig um herauszufinden, welcher Bekannte an der eigenen Person ein gesteigertes Interesse zeigt.

In drei Schritten zum Facebook-Freund mit Extras

  • Auf Bang With Friends gehen und dort mit Facebook verbinden oder direkt auf Facebook die App Bang With Friends öffnen
  • Das Objekt der Begierde mit einem “Down to bang” markieren
  • Warten, warten, warten

Das ganze gibt es übrigens unter dem Namen “Bang With Professionals” für das Business-Netzwerk LinkedIn.

Update: Zahlen, Features und Deutschland-Launch

Zwei Wochen nach dem fulminanten Launch verrät Bang With Friends exklusiv gegenüber Gründerszene die ersten offiziellen Zahlen, neue Features und kündigt den Deutschland-Launch an. Die neuen Funktionen stehen bereits in den Startlöchern und gehen ab morgen (kalifornischer Zeit) online.

Rein zahlentechnisch hat sich das Projekt für die bisher anonymen Bang-With-Friends-Macher durchaus gelohnt. 2,5 Millionen Unique Visitors, vier Millionen Views, neun Millionen “Down to bang”-Klicks und tatsächlich 100.000 gefundene Teilzeit-Paare verzeichnete die Seite laut Unternehmensangaben bisher. Auch die fünf neuen Mitglieder pro Minute von vor zwei Wochen seien auf einen neuen User pro Sekunde hochgeschnellt. Viralität, ich hör dir trapsen. Besonders beliebt ist die Facebook-App übrigens in den USA, Brasilien und – Deutschland.

Das morgen erscheinende Feature nennen die Kalifornier kurz “Bangability” und verstehen darunter eine sogenannte “sexyness score”, die dafür User-Interaktionen auf der Seite und das Freunde-Netzwerk analysiert. Ebenfalls neu ist eine lokalisierte Version für den deutschen Markt. Release: bald.

Den derzeitigen Erfolg nimmt das Team übrigens mit Humor. Gegenüber Gründerszene heißt es, dass “Sex nicht versteckt oder stigmatisiert werden sollte” und die daraus resultierende Webseiten-Idee “nach zwei Stunden und vielen Wodka-Red-Bull-Drinks später” entstand.

Bild: Bang With Friends
GD Star Rating
loading...