BarCamp, BarCamp Mitteldeutschland, Jena, JenTower, Entwickeln und Arbeiten mit Plattformen, Open Source, Open Sourcing, Bewerberblog, Partizipation, Interaktion, MyMuesli, Spreadshirt

Nach einjähriger Auszeit findet am 8. und 9. Oktober das dritte BarCamp Mitteldeutschland in Jena statt. Unter der Schirmherrschaft des Bewerberblogs wird die außergewöhnliche Veranstaltung diesmal das Thema „Entwickeln und Arbeiten mit Plattformen“ behandeln. Die weltweit organisierte Veranstaltung lebt von der Partizipation der Teilnehmer.

BarCamp weltweit erfolgreich

Im August 2005 fand in Palo Alto – wo auch sonst? – das erste BarCamp statt. Mittlerweile ist das Event, ähnlich wie das kürzlich vorgestellte Startup Weekend, zu einer Art Franchise-Event geworden: Das Grundkonzept ist standardisiert und weltweit können lokale Organisationen, Unternehmen oder Vereine das Event veranstalten. Bis heute wurden knapp 50 BarCamps in Amerika, Asien und Europa organisiert und die Veranstaltung ist nach wie vor sehr beliebt.

Ein Grund hierfür ist sicherlich die unkonventionelle Organisation des Events – wenn man denn überhaupt von Organisation reden kann – denn diese wird den Teilnehmern selbst überlassen. Jeden Morgen wird auf Whiteboards das aktuelle Tagesprogramm entworfen. Jeder Teilnehmer kann beziehungsweise soll einen Vortrag oder Panel organisieren, in dem er sein Wissen weitergeben kann und neue Denkanstöße liefert.

BarCamp mit innovativem Ansatz

Aufgrund der alternativen Organisation wurde für die BarCamps auch der Begriff der Unkonferenz geboren. Obwohl die Veranstaltung grundsätzlich als Konferenz bezeichnet werden müsste, widerspricht sie doch den meisten Charakteristika, die man mit einer Konferenz verbindet. Es gibt keinen Zeitplan, keine festen Speaker, keine expliziten Vorgaben bezüglich der Inhalte und vor allem keine Zuschauer, denn jeder Teilnehmer ist gleichzeitig auch Mitgestalter.

Doch bei allen kreativen Freiheiten hat auch das BarCamp einige Regeln: Jeder Teilnehmer ist aufgefordert an einem Vortrag oder Panel mitzuwirken und zusätzlich die Learnings aus der Veranstaltung über Blogs, Social Media-Kanäle oder Wikis zu teilen. Dieses Open-Sourcing ist die Basis der Veranstaltung, denn anstatt einen elitären Kreis zusammenzuschweißen und die berüchtigten Insider-Informationen auszutauschen werden hier alle Erkenntnisse konsequent geteilt.

Durch die Mitorganisation des Events durch die Teilnehmer sowie die lockere und kreative Atmosphäre ergibt sich das Networking natürlich wie von selbst. Die Teilnahme ist dank Sponsoren wie Spreadshirt (www.spreadshirt.net) oder MyMuesli (www.mymuesli.com) kostenlos, allerdings ist die Teilnehmerzahl auf 230 limitiert. Wer eine Abwechslung von den gängigen Konferenzen, Messen und Events sucht und eine neue, offene Art der Eventgestaltung kennen lernen möchte, der sollte am 9. und 10. Oktober das BarCamp in Jena besuchen.

Veranstaltungsinformationen

  • Ort: JenTower, Leutragraben 1, 07743 Jena
  • Datum: Samstag, 8. Oktober – Sonntag, 9. Oktober 2011
  • Kosten: kostenlos, Anmeldung erforderlich

Das vollständige Programm sowie Informationen zum Event und zur Anmeldung gibt es auf der Veranstaltungsseite.