Urbanara-CEO Benjamin Esser erklärt im Video-Format Bergfürst TV seine Strategie.

Mit guten Nachrichten konnte die Investment-Plattform Bergfürst in letzter Zeit nicht aufwarten: Erst Mitte Juni gab das Unternehmen seine Banklizenz zurück, der vierte Strategiewechel in Folge. Nun meldet zumindest das erste Startup, das sich über die Plattform von Bergfürst finanziert hat, einen Erfolg. Der Heimausstatter Urbanara sammelte 5,4 Millionen Euro von Investoren ein. Kunden können auf der Plattform Wohntextilien und Accessoires erwerben.

Anzeige
Vor zwei Jahren hatte das Startup drei Millionen Euro von der Bergfürst-Crowd bekommen. Dieses Mal setzt Urbanara nicht auf Schwarmfinanzierung: Bei dem aktuellen Investment kommen erneut drei Millionen von einem nicht genannten Family Office. Der restliche Betrag stammt von den bestehenden Gesellschaftern. Der Online-Shop will mit dem neu aufgenommenen Kapital das Produktportfolio ausbauen und an der Multi-Channel-Marketing-Strategie sowie der Stärkung der IT arbeiten.

Anleger können weiterhin Anteile an Urbanara auf Bergfürst erwerben. Zusätzlich startete die Investment-Plattform kürzlich eine neue Emmission: Der Uhrenhersteller C.H.Wolf aus Glashütte will bei der Kapitalerhöhung mindestens 500.000 Euro einnehmen. Als drittes Investment ist ein Hamburger Immobilien-Projekt im Angebot.

Bild: Screenshot Youtube