berlin technologie holding

50 Millionen Euro für Mobile und SaaS

Die Berlin Technologie Holding (BTH) will noch 2014 einen 50 Millionen Euro schweren Fonds für Frühphaseninvestments in Mobile- und SaaS-Startups auflegen. Das hat Gründer Joern-Carlos Kuntze gegenüber der Berliner Morgenpost angekündigt.

Die BTH ist seit vergangenem Jahr aktiv, seit Anfang Januar gibt es einen eigenfinanzierten Fonds in zweistelliger Millionenhöhe. Mit diesem Geld beteiligte sich der Investor am iBeacon-Startup Sensorberg und am Analysedienst Realytics, der von Project A angeschoben wurde.

Anzeige
Gegenüber Gründerszene erklärte Kuntze kürzlich, „jährlich sieben neue Investments abschließen“ zu wollen. Dazu kämen „weitere Investitionen in bestehende Portfolio-Firmen“.

Für den neuen Fonds will die BTH Unternehmer aus dem Mittelstand und der IT-Branche sowie Vermögensverwalter gewinnen. „Wir werden eine unternehmerisch geprägte Mischung von Investoren haben“, sagte Joern-Carlos Kuntze der Morgenpost.

Erst Ende Januar hatte Eran Davidson, ehemaliger Manager von Hasso Plattner Ventures, angekündigt, über einen Kreditfonds 100 Millionen Euro an Startups vergeben zu wollen. Ebenfalls zu Jahresbeginn legte der Münchner Investor Acton Capital Partners einen neuen Fonds mit einem angepeilten Umfang von 150 Millionen Euro auf.

Bild: PantherMediat/steba