Weil Kapital fehlte, wird Bettenjagd liquidiert

Das Hotelpreisvergleichsportal Bettenjagd.de wird im Herbst dieses Jahres liquidiert. Schon länger war es still um die Metasuchmaschine geworden: Die Entscheidung für die Einstellung datiert bereits zwei Jahre zurück, im Herbst 2013 hatte Mitgründer Robert Elsner dann die Löschung des Unternehmens beantragt.

Anzeige
Der Grund für die Einstellung sei fehlendes Kapital, berichtet Deutsche Startups. Bettenjagd.de habe potenzielle Investoren nicht für eine Finanzierung gewinnen können. Auf Nachfrage von Gründerszene erklärt Elsner, man sei in Gesprächen mit mehreren Investoren und Medienfonds gewesen, die sich für die Hotel-Metasuchmaschine interessiert hätten, jedoch ohne Erfolg. Als das „Zünglein an der Waage“ benennt Elsner dabei den plötzlichen Tod seines Mitgründers Sebastian Pempelfort, der im Januar 2009 verstarb. Die Investoren seien durch diesen Einschnitt abgeschreckt gewesen.

Elsner führte das Unternehmen noch einige Jahre als alleiniger Geschäftsführer weiter. Seit zwei Jahren ist er als Head of Finance bei Plista beschäftigt. In dieser Zeit sei das Vergleichsportal für Hotelpreise nur nebenher weitergelaufen, dennoch verzeichne die Seite noch immer rund 500 Besucher am Tag und generiere weiter Umsatz. Aus Zeitgründen will sich Elsner nun aber endgültig von Bettenjagd.de trennen – und „um einen Cut zu machen“, wie er sagt.

Die Bettenjagd Deutschland GmbH wurde im September 2007 von Sebastian Pempelfort und Robert Elsner in Berlin gegründet und ging im Juni 2008 live. Im Januar 2009 hatte das Portal für den Hotelpreisvergleich eine Finanzierung aus dem PROFit-Topf der Investitionsbank Berlin erhalten.

Bild: © panthermedia.net/drserg