Billger-Mietwagen.de christian-mahnke Startup-Helden

„Startup-Held“ Christian Mahnke im Interview

Er verließ seine rheinische Heimat Bonn und studierte an der Universität Freiburg Volkswirtschaftslehre. Obwohl er sein VWL-Studium erfolgreich abschloss, beschäftigte er sich schon während des Studiums ausgiebiger mit der Programmierpraxis und gründete 2003 erfolgreich ein Tech-Startup. Mittlerweile leitet Christian Mahnke Deutschlands größte Internet-Plattform für Mietwagen mit angeschlossenem Reisebüro, Billiger-mietwagen.de (www.billiger-mietwagen.de).

Gestartet als Einzelprojekt, arbeiten derzeit über 120 Personen für das Freiburger Unternehmen, das Angebote von knapp 150 Autovermietungen mit etwa 40.000 Anmietstationen in 170 Ländern listet.

Wer bist Du und was machst Du?

Anzeige
Ich bin Christian Mahnke, 39 Jahre alt und habe vor zehn Jahren das Vergleichsportal für Mietwagen billiger-mietwagen.de gegründet. Mittlerweile haben wir zwei Standorte in Freiburg und Köln und sind zusätzlich auf dem französischen Markt tätig. Aus dem ehemaligen Ein-Mann-Betrieb ist mittlerweile ein mittelständisches Unternehmen mit rund 120 Mitarbeitern geworden.

Wie bist Du auf die Idee zu billiger-mietwagen.de gekommen?

Angefangen hat alles während meines VWL-Studiums in Freiburg. Als ich 1999 für mein Auslandssemester in Kanada auf der Suche nach dem günstigsten Flug war, dachte ich mir, es müsse doch einen einfacheren Weg geben, als bei etlichen Airlines immer wieder meine Reisedaten einzugeben, um Preise zu vergleichen. Daher programmierte ich damals die erste Suchmaschine für Flugpreise. Damit war aber auf Anhieb kein Geld zu verdienen und ich wollte mein Studium abschließen. Daher ist aus dem Flugpreisvergleich nichts geworden. Später programmierte ich dann an einer Suchmaschine für Mietwagen-Preise. Dies stellte sich als besondere Herausforderung heraus, da neben dem Preis auch noch viele unterschiedliche Leistungen wie zum Beispiel Versicherungen vergleichbar gemacht werden sollten.

Was hat sich seit dem Einstieg von SevenVentures bei Euch getan?

An unserer Firmenphilosophie „zuerst der Kunde“ und der Arbeitsatmosphäre hat sich zum Glück nichts verändert. SevenVentures hält viel von der Prämisse „Never change a running system“. Aber natürlich lernen wir bei der Vermarktung unserer Webseite viel dazu. Mit diesem Know-how sind wir seit einigen Monaten auch in der TV-Werbung zu sehen und erhoffen uns dadurch, unsere Bekanntheit weiter zu steigern.

Welche Tipps gibst Du jungen Gründern nach Deinen eigenen Erfahrungen mit auf den Weg?

Anzeige
Wenn Ihr von Eurer Idee überzeugt seid, müsst ihr Leidenschaft entwickeln, aber auch auf dem Boden bleiben. In der Startphase gibt es immer viele Leute, die sagen: „Wenn die Idee funktionieren würde, hätte die schon längst jemand anderes umgesetzt”. Andererseits muss man sein Startup nach einer gewissen Anlaufphase auch immer kritisch überprüfen, ob es eine mittel- und langfristige Perspektive gibt. Auch ich habe über zwei Jahre an Billiger-mietwagen.de gebastelt, bis der erste Kunde über die Seite gebucht hat. Letztlich waren es Rat und Hilfe von vielen Freunden und Bekannten, wodurch ich so lange durchgehalten habe.

Welche Trends siehst Du im Internet?

Es gibt ein starkes Potenzial, dass sich künftig noch mehr Geschäfte aus dem Offline- in den Online-Bereich verlagern. Auch die Verbreitung von Smartphones wird viele neue Geschäftsmodelle ermöglichen. Vor fünf Jahren hätte sich keiner vorgestellt, dass man mit seinem Telefon ein Auto in der Nähe findet, seinen Führerschein an die Windschutzscheibe hält und die Tür sich öffnet. Heute ist das in vielen Städten Normalität. Wer bei seinem E-Business nicht darauf achtet, dass sich die Kunden auf der Website sicher und gut informiert fühlen, kann keinen Erfolg haben. Dies wird Techniken vorantreiben wie responsives Webdesign, mit dem sich die Website automatisch auf das Endgerät und vor allem die Bildschirmgröße des Besuchers anpasst.

Bild: Billiger-mietwagen.de