bitkom samsung stadt der zukunft

Smart Services für Stadt der Zukunft

Jetzt kommt also auch Samsung nach Berlin: Im September hatte der Elektronik-Riese bereits in New York ein eigenes Accelerator-Programm eröffnet, gemeinsam mit dem Branchenverband Bitkom will Samsung nun auch in der deutschen Hauptstadt nach interessanten Startups fahnden. Beim „BITKOM Innovation Cube supported by Samsung“ sollen Gründer ihre Ideen, Dienste oder Apps vor Michael Jeon, dem Leiter von Samsung Ventures Europe, sowie führenden Vertretern von Samsung Electronics Deutschland pitchen. Gemeinsam mit den Startups wollen sie sich über künftige Trends in der mobilen Welt austauschen. Vielleicht komme es dann auch zu ersten Kooperationen, so die Hoffnung der Veranstalter.

„Es gibt in Deutschland viele erstklassige und weltweit konkurrenzfähige Gründungen, denen es manchmal nur etwas an Aufmerksamkeit fehlt“, sagt Bitkom-Vizepräsident Ulrich Dietz. Nun sollen diese zumindest die Chance erhalten, bei Samsung Gehör zu finden. „Kaum ein Unternehmen investiert international mehr in Forschung und Entwicklung als Samsung“, ergänzt Hans Wienands, Executive Vice President Samsung Electronics. „Gleichzeitig ist die Berliner Startup-Szene eine der innovativsten und kreativsten weltweit. Das sind die besten Voraussetzungen für fruchtbare Gespräche.“

Anzeige
Unter den Startups, die sich bis zum 31. Dezember 2013 bewerben können, werden die acht interessantesten Projekte ausgewählt. Diese werden am 22. Januar 2014 beim Innovation Cube jeweils fünf Minuten Zeit für ihren Pitch haben.

„Wir können uns vorstellen, Startups mit vielversprechenden Lösungen zu unseren Entwickler-Konferenzen einzuladen, ihnen Sichtbarkeit auf den Samsung-Plattformen zu verschaffen und sie in verschiedenen Kooperationsformen weiter zu begleiten“, so Wienands.

Weitere Informationen zur Bewerbung gibt es hier.

Foto: Solarseven (James Thew) / PantherMedia