Das Management-Team von Book A Tiger: Ulrich Lewerenz, Markus Fuhrmann, Nikita Fahrenholz, Claude Ritter und Matias Bonet (von links)

Das Putzkraft-Portal Book A Tiger hat seine Serie-A-Finanzierungsrunde erweitert und wieder einen Millionenbetrag eingesammelt. Die Finanzierungsrunde wird von der Schweizer Mediengruppe Tamedia angeführt. Auch die Altinvestoren Target Ventures und Avala Capital beteiligen sich an der Runde.

Anzeige
Im Dezember gab es für Book A Tiger im Rahmen der Serie A bereits vier Millionen Euro. In der Seed-Runde im vergangenen Juni ging zudem ein siebenstelligen Betrag an das Startup. Damals beteiligten sich neben DN Capital auch die German Startups Group, Team-Europe-Partner Kolja Hebenstreit, die Lieferheld-Mitgründer Markus Fuhrmann und Mohammadi Akhabach sowie der Berliner VC WestTech Ventures.

Book A Tiger wurde im vergangenen Mai von den Lieferheld-Gründern Nikita Fahrenholz und Claude Ritter gestartet. Ihr Unternehmen konkurriert in Deutschland unter anderem mit Helpling von Rocket Internet, das in den letzten Monaten über 30 Millionen Euro einsammeln konnte, sowie dem US-Vorbild Homejoy, das im vergangenen Sommer auch in Deutschland startete. Erst gestern war bekannt geworden, dass Helpling in weitere Länder expandiert und den Konkurrenten Spickify aus Singapur übernommen hat.

Book A Tiger will sich aber zunächst auf den deutschsprachigen Raum konzentrieren. Nach eigenen Angaben verzeichnet das Startup derzeit ein monatliches Wachstum von 40 Prozent. In den kommenden Wochen will Book A Tiger zumindest in die Schweiz expandieren: „Tamedia wird uns dabei unterstützten, die Schweiz zu erschließen“, sagt Mitgründer Nikita Fahrenholz. „Unser Ziel ist nach wie vor, Book A Tiger als führende Plattform im Reinigungssegment im deutschen Markt zu etablieren und darüber hinaus bald in weitere neue Märkte zu expandieren.“

Bild: Book A Tiger