christoph kruse lukas hempel bookingkit

Die Bookingkit-Gründer: Christoph Kruse (links) und Lukas Hempel

Sechsstelliger Betrag für Bookingkit

Der High-Tech Gründerfonds und der Hamburger Business Angel Robert Kabs investieren in ein Berlin-Münsteraner SaaS-Startup: Ein mittlerer sechsstelliger Betrag geht an Bookingkit, 2014 gegründet und Anbieter einer webbasierten Software-Lösung für Freizeitanbieter. Ihnen hilft Bookingkit beim Verkaufen, Vermarkten und Verwalten ihres Geschäfts.

Anzeige
Laut Mitgründer Christoph Kruse konkurriert Bookingkit dabei nicht mit Anbietern wie Mydays, GetYourGuide oder dem Portal von Erlebnis-Unternehmer Jochen Schweizer. Zielgruppe sind hingegen jene Freizeitanbieter, die ihre Dienste auf diesen Portalen einstellen: Den Anbietern von Stadtführungen, Kletteraktivitäten oder Kochschulen bietet Bookingkit eine eigene Buchungslösung an, die im Hintergrund zudem Abrechnung und den Abgleich von Verfügbarkeiten übernimmt. Dies passiere „anbieterneutral und kanalübergreifend“, wirbt das Unternehmen, in Zukunft will Kruse Bookingkit sogar „zu einer Art Channel-Manager“ ausbauen. Ein ähnliches Konzept verfolgt der Mydays-Ableger Myobis.

Das frische Kapital will das Startup zur Stärkung von Vertrieb und Produkt nutzen, das Team von bisher acht Mitarbeitern soll aufgestockt werden. Kruse und Mitgründer Lukas Hempel wollen außerdem verstärkt ganze Marktplätze – und nicht nur einzelne Portale – vom Einsatz von Bookingkit überzeugen.

Bild: Bookingkit