Bot

Der freundliche Messenger-Bot ist bereit, viele Aufgaben zu übernehmen, die bis jetzt Apps übernommen haben.

Wir hören es schon seit einiger Zeit: Bots werden Apps ersetzen, Bots werden die neue Oberfläche des Internet sein, in China könne man das alles schon bei WeChat beobachten. Aber so richtig Fahrt nimmt die Entwicklung bei uns gefühlt noch nicht auf. Ist das wirklich so? Wir haben mit einem Fachmann gesprochen, der sich mit dem Thema jeden Tag beschäftigt. Franz Buchenberger ist CEO von WhatsBroadcast

Kannst du bitte erklären, was WhatsBroadcast macht, Franz?

Nachdem die Messenger mittlerweile von mehr als einer Milliarde Nutzern verwendet werden, haben Unternehmen ein riesiges Potential, darüber ihre Zielgruppen zu erreichen. WhatsBroadcast unterstützt Unternehmen technisch dabei, mit ihren Nutzern und Kunden über Messenger zu kommunizieren.

In China gibt es Bots in WeChat. Warum gibt es das bei uns noch nicht?

Bei uns ist das erst am Entstehen, weil die westlichen Messenger-Plattformen die Möglichkeiten erst spät erkannt haben. Aber mittlerweile geht es auch bei uns los und jeden Monat kommen neue Möglichkeiten dazu.

Welche Aufgaben werden Bots übernehmen?

Bots sind vergleichbar mit Apps und sind daher sehr variabel einsetzbar. Sie können dem Nutzer Infos verschaffen, ihn beraten, unterhalten und als Assistent unterstützen.

Ersetzen Bots meine Apps?

Mittelfristig werden Bots viele Nutzungsanteile von Apps übernehmen, aber das wird sich nach Nutzergruppen unterscheiden. Bei jüngeren Menschen wird das schneller gehen als bei älteren Personen, die generell noch eher an Tageszeitungen, Emails und SMS interessiert sind.

In welchen Bereichen sind Bots einsetzbar?

Schnelle Informationsvermttlung, eCommerce, Brand-Marketing, eLearning, HR, Unterhaltung, Beratung, Kunden-Service – das wird alles sehr schnell kommen.

Wann wird es den Durchbruch bei Messaging-Bots geben?

Gut gemachte Bots funktionieren heute schon, aber sie sind noch nicht so bekannt, dass sie breit eingesetzt werden. Das wird sich in den nächsten ein bis zwei Jahren ändern.

Welche Firmen profitieren von der Entwicklung?

Jedes Unternehmen, das bereits Email-Newsletter versendet, erreicht seine Ziele besser und günstiger per Messenger-Marketing. Und wer mit seinen Kunden, Nutzer, Fans und Leser zukünftig schnell, interaktiv und personalisiert kommunizieren will, findet keinen besseren Kanal als die Messenger.

Wie kann ich als Gründer von der Entwicklung profitieren ?

Franz

Franz Buchenberger

Viele Startups wollen schnell und global skalieren. Dafür ist die Automatisierung durch Chatbots und die riesige Nutzergruppe von Messengers die ideale Voraussetzung. Wer heute als Startup eine eigene App entwickelt, muss riesige Budgets für User-Akquisition planen und stellt dann meist fest, dass die Nutzer nicht noch eine App wollen. Die Messenger hat eh schon jeder installiert. In der ersten Welle werden bestehende Geschäftsideen neu umsetzbar sein. Mit mehr Erfahrung kommen dann neue Geschäftsideen, weil Bots ganze Industrien revolutionieren können, zum Beispiel Publishing oder E-Commerce.

Wo werden Bots bereits jetzt eingesetzt?

Wetter-Bots bei wetter.com oder wetteronline. Branding-Bots wie bei „Der Bote der Sparkassen“. Reisebuchungs-Bots wie bei HLX. Ticketkauf bei Disney. Nachrichtensuchen bei n-tv und Bravo. Wir haben derzeit über 600 Kunden, die unsere Messenger-Services einsetzen und 150 davon haben bereits positive Erfahrungen mit Bots gesammelt.

Was kommt nach den Bots?

Integration der Bots mit IoT. Intelligentere Bots. Kommunikation zwischen Bots. In dem Thema wird es die nächsten Jahre viel Fortschritt geben. In einigen Jahren wird Messenger-Marketing so groß sein wie Suchmaschinen-Marketing und Social-Media-Marketing.

Danke für das Gespräch, Franz!

Foto: Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von langfordw