Mit Transparenz gegen Kinderarbeit, Ausbeutung und Pestizide

Bransparent.com startet die erste umfassende Plattform für Green Fashion

Im Zuge einer immer umweltbewusster werdenden Konsumentenschicht kommen mehr und mehr junge Mode Labels mit so genannten Green Fashion Produkten auf den Markt, die nichts mehr mit dem verstaubten Image früherer Öko Mode zu tun haben.

Die neuen Labels bieten fair gehandelte Designermode, engagieren sich für die Umwelt und greifen bei der Herstellung auf chemikalienfreie Naturstoffe zurück. Auch etablierte Mode Labels, wie C&A, H&M und Zara haben die wachsende Nachfrage nach sozial- und umweltbewusster Mode erkannt und eigene Kollektionen aus Biobaumwolle und fairer Herstellung in Ihr Sortiment aufgenommen.

Bisweilen fehlte es jedoch noch an einer Übersicht über alle Anbieter und Ihre Produkte, einer zentralen Anlaufstelle, die es schafft einen Überblick über das Angebot der Green Fashion Labels zu geben. Bransparent.com schließt diese Lücke als neu geschaffenes Informations- und Shoppingportal für den nachhaltigen Modekonsum. Es bündelt erstmalig die Angebote von Modelabels, die sich aktiv gegen Kinderarbeit, Ausbeutung und Umweltverschmutzung engagieren.

Philippe Renfer, Geschäftsführer von Bransparent:
„Wir wollen diejenigen Hersteller unterstützen, die die Intransparenz des globalisierten Marktes nicht ausnutzen, sondern sich aktiv für die Einhaltung sozialer Standards und Umweltschutz einsetzen.“

Bransparent ist ein Kunstwort, entstanden aus einer Mischung von „Brand“(Marke) und Transparency“(Transparenz). Das von drei jungen Idealisten gegründete, unabhängige Berliner Startup bietet erstmals die Möglichkeit sich ausgiebig über die Anbieter von „Öko Mode“ zu informieren und aggregiert Ihre Angebote.

Mit zwei eigenen Buttons für Sozial- und Umweltstandards, die nur an geprüfte Labels vergeben werden, wird mehr Transparenz in den bisher undurchsichtigen Markt der zahlreichen internationalen Green Fashion Labels gebracht.
Für den Konsumenten bietet Bransparent eine willkommene Orientierung im Dschungel der zahlreichen Siegel und Zertifikate. Partner von Bransparent.com sind mehrere unabhängige Experten der Textilbranche u.a. It-fits und TEDresearch, die mit Ihrer Kompetenz und jahrelangen Erfahrung die jungen Entrepreneure bei der Analyse und Bewertung der Modelabels unterstützen.

Renfer weiter: „Bransparent gewährt dem Konsumenten einen Blick hinter die Kulissen, so dass dieser die Produkte nicht nur aufgrund von Marketing Kampagnen auswählt, sondern auf der Basis von Fakten über die Hintergründe der Produktion. Verantwortungsbewusstes Shopping ist möglich – ohne Abstriche für Style und Qualität.“

Ebenso neuartig an Bransparent ist die auf GoogleMaps basierte Einzelhändlersuche, mit der sich in Deutschland alle Händler von Green Fashion finden lassen.

Bei Green Fashion allein soll es aber nicht bleiben, die Plattform will in naher Zukunft weitere Produktkategorien, wie Kosmetik und Elektronik integrieren, um den Konsumenten eine Möglichkeit zu geben in allen Bereichen des Lebens bewusster einzukaufen.

Besuchen Sie www.bransparent.com – das Portal für umweltfreundlich und sozial hergestellte Produkte.

Über den Gründer:

Der Geschäftsführer Philippe Renfer studierte BWL und Internationale Beziehungen an der Universität St.Gallen, am Institute d’Études Politiques in Frankreich und am Indian Institute of Management Bangalore (Indien). Danach sammelte er zwei Jahre Arbeitserfahrung als Unternehmensberater bei Accenture in der Schweiz.
Gegründet wurde Bransparent im März 2007 von Philippe Renfer, seinem Bruder, drei weiteren Freunden sowie einem privaten Investor. Nach ausgiebiger Konzeption und Marktrecherche ist die Plattform im Februar 2008 online gegangen. Heute bietet Bransparent über 1.700 Produkte von ca. 40 engagierten Modelabels.