Guten Morgen!

Die Experten waren sich einig. 2016 wird zum Jahr der Messenger. Sie lassen sich nicht mehr nur für Chats nutzen. Fintech-Startups arbeiten daran, damit schnell und einfach Geld zu überweisen. Auch im Medienbereich wird darüber nachgedacht, was mit Messengern so geht. Das Startup Quartz aus den USA will Nachrichten per Messenger verbreiten. Das fühlt sich fast so an wie eine Unterhaltung mit einem Freund. Wir haben den Dienst kurz ausprobiert und werden heute berichten.

Die junge Gründerin Laura Zumbaum aus Berlin hat sich in den Getränke-Bereich gewagt und einen Konkurrenten für unsere allerliebste Club-Mate entwickelt. Aus der roten Frucht der Kaffeepflanze, die eigentlich als Restmüll entsorgt wird, wenn die kostbare Bohne entfernt wurde. Der Stoff soll kicken wie zwei Espressi und ohne zweifelhafte Inhaltsstoffe auskommen. Alles Bio, alles fair, alles lecker. Na klar. Nur der Preis für Selosoda ist deutlich höher als bei der Konkurrenz. Wir werden heute eine Probe inhalieren und euch davon erzählen.

Wusstet ihr, was so alles auf dem Chip eurer Kreditkarte gespeichert wird. Wir waren etwas erstaunt. Auslöser für unsere Recherche war ein Bericht über eine Sicherheitsleck beim Fintech-Startup Number26. Doch auch andere Banken sind betroffen. Man sollte viel häufiger das Kleingedruckte lesen.

Und das passierte, während Du schliefst

Time Inc übernimmt den MySpace-Eigentümer Viant. Der Medienkonzern interessiert sich in erster Linie für andere Assets von Viant, nämlich das Ad-Tech-Netzwerk, das 1,2 Milliarden User umfasst. Das Unternehmen soll weiterhin unabhängig arbeiten. MySpace ist laut Time Inc ein wichtiger Bestandteil für das Werbe-Targeting von Viant. Das Portal soll monatlich noch 20 bis 50 Millionen Visitors erreichen. [Mehr dazu bei TechCrunch]

Das Internet-Radio Pandora sucht nach einem Käufer. [Mehr dazu bei New York Times]

Uber muss Schadenszahlungen in Höhe von insgesamt 28,5 Millionen US-Dollar an 25 Millionen User leisten, denen eine „Safe-Ride-Gebühr“ verrechnet wurde. [Mehr dazu bei Re/code]

Das Virtual-Reality-Headset, das Google derzeit entwickelt, soll Berichten zufolge ohne Smartphone funktionieren und sich so von der Konkurrenz abheben. [Mehr dazu bei Wall Street Journal]

Instagram zeigt künftig die Zahl der Video-Aufrufe an, um mehr Werbekunden anzuziehen.  [Mehr dazu bei TechCrunch]

Verhaltensauffällig

Und dann werden wir heute genau in uns hineinhorchen, ob wir die Wirkung der Gravitationswellen spüren. Albert Einstein hat vor 100 Jahren erkannt, dass ohne sie das Universum nicht funktionieren kann. Ohne Experimente. Einfach nur durch Nachdenken. Erst jetzt wurde ihre Existenz nachgewiesen.

So. Jetzt aber raus aus den Betten und einen erfolgreichen Tag!

Bild: Viant

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.