shoplove burda

ShopLove und Edelight schließen sich zusammen

Keine drei Jahre nach Gründung übernimmt Burda die Münchener Visual Shopping Company GmbH, den Betreiber des Produktempfehlungs-Werbenetzwerks ShopLove. Mit der Übernahme will Burda „die Monetarisierung digitaler Content-Angebote weiter vorantreiben, auch über Deutschland hinaus“, so BurdaIntermedia-Geschäftsführer Hans Fink. Dafür geht die Visual Shopping Company GmbH komplett in der Stuttgarter Burda-Tochter Edelight auf. Alle ShopLove-Mitarbeiter sollen übernommen worden sein. Der Kaufpreis ist nicht bekannt, allerdings ließ sich Burda die Mehrheit der Edelight-Anteile im Jahr 2012 eine achtstellige Summe kosten.

Anzeige
Die Führung des neuen Teams übernehmen die beiden ShopLove-Gründer Hendrik Braun und Timo Trump. Auf Nachfrage von Gründerszene bestätigte Braun, dass die ehemalige Edelight-Geschäftsführung beratend an Bord bleibt.

Sowohl ShopLove als auch Edelight mit seiner Marke Tracdelight verbinden E-Commerce mit redaktionellen Angeboten. Während Produkte bei Edelight bisher allerdings manuell selektiert wurden, steuert ShopLove „Produkte auf Sonderwerbeflächen automatisiert aus“.

2013 konnte ShopLove einen sechsstelligen Umsatz generieren, 2014 soll sich dieser laut Unternehmensangaben bereits vervierfacht haben. Ein Grund für die Umsatzsteigerung: ShopLove war ursprünglich als visuelle Produktsuchmaschine für Mode- und Lifestyle-Produkte gestartet, wagte dann einen Strategieschwenk und ist mittlerweile vorrangig ein Werbenetzwerk für native Produktempfehlungen. Laut eigener Angaben verbindet das Unternehmen derzeit über 30 digitale Portale großer Verlage mit 1,5 Millionen Produkten von mehr als 50-Online-Shops.

Bild: Screenshot von Shoplove-Webseite