Caremondo-Gründer Andreas Otto und Veronika Leitermann

Seit einigen Jahren boomt der Medizintourismus, so lassen sich beispielsweise wohlhabende Araber zur Behandlung nach Deutschland einfliegen. Das Münchner Startup Caremondo macht aus diesem Trend ein Geschäft. Über die Plattform können Patienten Behandlungsangebote von Kliniken weltweit vergleichen – und gleich einen Termin vereinbaren.

Anzeige
Der Marktplatz erhält nun eine siebenstellige Finanzierung von Holtzbrinck Ventures und verschiedenen Business Angels, die bereits in der Seedrunde investiert hatten. Mit dem Geld plant das Unternehmen in weitere Märkte zu expandieren. „Nachdem wir in Deutschland, Österreich und der Schweiz ein flächendeckendes Klinikportfolio aufgebaut haben, ist das Ziel nun, das Klinikangebot international auszubauen und weitere globale Patientenströme anzusprechen“, lässt sich Gründer Andreas Otto zitieren. 50 renommierte Kliniken seien bereits auf der Plattform, darunter die Berliner Charité.

Der Geschäftsführer Otto hatte das Startup Ende 2014 gemeinsam mit Veronika Leitermann gegründet. Otto war zuvor Berater bei BCG und bei Rockets The Iconic dabei. Mitgründerin Leitermann arbeitete zuvor bei Simon-Kucher & Partners. Derzeit arbeiten 15 Mitarbeiter für das Münchener Unternehmen.

Über die Plattform lassen sich nicht nur Termine für „ästhetische oder medizinische Eingriffe“ vereinbaren, das Startup hilft den Patienten auch bei der Reise- und Visaorganisation und der Übersetzung von medizinischen Dokumenten. In fünf Sprachen – Deutsch, Englisch, Arabisch, Russisch und Chinesisch – ist die Plattform mittlerweile verfügbar.

Bild: Caremondo