Vor einem knappen halben Jahr wechselte das Berliner Startup Carjump im Gesellschafterkreis und der Unternehmensführung kräftig durch: Das Gründertrio Oliver MackprangPhilipp Heuberger und Mario Lebherz schied aus und verkaufte seine Anteile genauso wie der High-Tech Gründerfonds; seitdem neu an Bord sind Investor Henri Kühnert und die geschäftsführenden Gesellschafter Michel Stumpe und Fabian Kofler.

Anzeige
Das neu aufgestellte Startup mit der Meta-Carsharing-App kann sich nun über eine nächste Seed-Runde im nach eigenen Angaben „hohen sechsstelligen Bereich“ freuen. 2014 gab es schon einmal einen sechsstelligen Betrag. Diesmal kommt das Geld von den Business Angels Philip Arthur Kerpen, Klaus März, Florian Heinemann (Project A) und Philipp Kreibohm (Home24). Sie steuerten „mit ihrer Erfahrung und Netzwerk mehr als nur finanzielle Mittel“ bei, so das Unternehmen. Building10, die Beteiligungsgesellschaft von Henri Kühnert, hält laut Carjump nun weniger als 50 Prozent der Anteile.

Mit dem frischen Kapital will das Startup neue Features für seine App entwickeln, die Zugriff auf verschiedene Carsharing-Unternehmen ermöglicht. Außerdem sollen weitere Partner angebunden werden. Derzeit gehören dazu die Free-Floating-Anbieter DriveNow, Car2Go und Multicity, das stationsgebundene Netz von Cambio sowie der Fahrradverleiher Nextbike. In der Vergangenheit konnten die Nutzer über Carjump auch Fahrzeuge der P2P-Carsharing-Community Autonetzer buchen. Der Dienst wurde allerdings im Mai vom französischen Marktführer Drivy übernommen, seither gibt es fürs erste keine Kooperation mehr.

Bild: CarJump