Die Carspring-Geschäftsführer Peter Baumgart (links) und Maximilian Vollenbroich

Dass Rocket Internet seine zunächst in Großbritannien gestartete Gebrauchtwagenplattform Carspring auch nach Deutschland holen will, wurde schon vor einigen Tagen bekannt. Nun gibt es das nötige Kapital dazu: Drei Millionen Euro fließen in das von Peter Baumgart und Maximilian Vollenbroich geführte Jungunternehmen. Von wem das Geld stammt, wird allerdings nicht verraten. Nur so viel lässt man auf Nachfrage durchblicken: Es handle sich um das Engagement eines Business Angels, kein VC-Investment.

„Ein Gebrauchtwagen, der direkt vor Ihre Haustür geliefert wird“, so erklärte Carspring zum UK-Start sein Geschäft. Will heißen: Ein unkomplizierter Weiterverkauf von gebrauchten Autos: Das Startup kündigt den Verkäufern an, ihren Wagen ohne viel Papierkram anhand von 200 Punkten zu checken und schließlich zum Verkauf auf die Webseite zu stellen. Sollte Carspring keinen Käufer finden, verspricht das Startup, das Auto selbst abzukaufen.

Anzeige
Für den Käufer soll das Ganze sicher gestaltet sein, versichert das Rocket-Venture: 14 Tage lang darf der Käufer das Auto mit kostenloser Rückgabegarantie testen. Sollte der Käufer nicht zufrieden sein, kann er das Auto wieder abholen lassen. Ebenfalls kostenlos. Sechs Monate Garantie gibt es oben drauf.

Im Gebrauchtwagenmarkt ist die Samwer-Firmenschmiede nicht alleine in Deutschland. Erst kürzlich wurde zudem bekannt, wie viel Geld die Auto1 Group bereits mit dem Gebrauchtwagen-Geschäft verdient, der Berliner Carspring-Wettbewerber wird mittlerweile mit einer Milliarde US-Dollar bewertet. Im Unterschied zu Carspring verkauft die Auto1 Group die Gebrauchtwagen allerdings nicht an Privatpersonen, sondern an Händler. Für beide Unternehmen sind aber Gebrauchtwagen-Besitzer die Zielgruppe.

Kurz nach dem Launch von Carspring in London hatte Rocket Internet im April ein Investment in Höhe von acht Millionen Euro in Dealerdirect bekannt gegeben, das die Seite IchwillmeinAutoloswerden.de betreibt. Eine Zusammenarbeit zwischen Dealerdirect und Carspring sei aber nicht geplant, hieß es von Rocket.

Mitarbeit: Hannah Loeffler


Übersicht: Die wichtigsten Finanzierungsrunden der vergangenen Monate
Zur Galerie

Im Vergleich zu einigen anderen Investitionen im Jahr 2015 ist die Runde des Berliner Rezepte-Startups Kitchen Stories klein. Anfang des Jahres konnte sich das Unternehmen eine Finanzierung in Höhe von 1,8 Millionen US-Dollar sichern. Das Geld kommt von Point Nine Capital, BDMI, den Fox&Sheep-Gründern Verena Pausder und Moritz Hohl, Cherry Ventures, Seriengründer Frederik Fleck sowie weiteren Business Angels.

Bei Nutzern ist die App von Mengting Gao (links im Bild) und Verena Hubertz (rechts) beliebt: Schon sechs Millionen Mal wurde sie heruntergeladen, gab das Startup im September an.

Bildquelle: Kitchen Stories

Bild: Rocket Internet