Deutschlands Tech-Szene sei erwachsen geworden, hieß es im vergangenen Jahr in allerlei Studien. Und wirklich: Mit wichtigen internationalen Unternehmen wie Zalando oder SoundCloud kann sich das Ökosystem hierzulande mit einigen Tech-Rockstars schmücken. Auch das gesamte Funding nimmt eine stattliche Größe an: 3,1 Milliarden Euro wurde 2015 investiert, heißt es zum Beispiel von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young.

Nun hat sich CB Insights etwas nicht besonders rockiges einfallen lassen, um die wichtigsten Startups und Investoren in Deutschland darzustellen: Mit einem Periodensystem aufgeteilt in Branchen, Einhörner und Exits zeigt die US-amerikanische Venture-Capital-Datenbank, wer in Deutschland in der Tech-Szene wichtig ist.

Anzeige
Die üblichen Verdächtigen sind dabei: der Lieferdienst-Riese Delivery Hero, der Gebrauchtwagen-Platzhirsch Auto1 Group und der Kochboxen-Lieferservice HelloFresh sind beispielsweise unter der Kategorie Einhörner – Unternehmen mit einer Bewertung ab einer Milliarde – aufgelistet.

Was auffällt: Einige der von CB Insights als Schlüsselfiguren identifizierten Unternehmen hatten in den vergangenen Monaten mit Herausforderungen zu kämpfen. Im Juli 2015 wurden beispielsweise Turbulenzen beim Premium-Schuhlabel Scarosso bekannt. Das Fahrrad-Startup Cobi bekam zwar Geld, ist aber mit seiner Hardware-Produktion deutlich in Verzug geraten. Und das Wohnungsportal Wimdu erntete vor einigen Wochen derbe Kritik. Auch der Berliner Carsharing-Anbieter Citee Car hat Probleme: wie Gründerszene vor Kurzem berichtete, befand sich das Unternehmen im Dezember 2015 im vorläufigen Insolvenzverfahren.

Nicht nur die wichtigsten Unternehmen und Investoren sind aufgeführt, auch die bedeutendsten Exits der Szene. Mode-Gigant Zalando beispielsweise ging im Herbst 2014 an die Börse und das Softwareunternehmen TeamViewer wurde Ende 2014 für über 800 Millionen Euro verkauft. Fyber schloss sich im selben Jahr mit einem US-amerikanischen Medienunternehmen zusammen.

Die Grafik bietet einen guten Gesamteindruck von wichtigen Unternehmen in Tech-Deutschland. Hier gibt’s die komplette Grafik:


Übersicht: Die wichtigsten Finanzierungsrunden der vergangenen Monate
Zur Galerie

Im Vergleich zu einigen anderen Investitionen im Jahr 2015 ist die Runde des Berliner Rezepte-Startups Kitchen Stories klein. Anfang des Jahres konnte sich das Unternehmen eine Finanzierung in Höhe von 1,8 Millionen US-Dollar sichern. Das Geld kommt von Point Nine Capital, BDMI, den Fox&Sheep-Gründern Verena Pausder und Moritz Hohl, Cherry Ventures, Seriengründer Frederik Fleck sowie weiteren Business Angels.

Bei Nutzern ist die App von Mengting Gao (links im Bild) und Verena Hubertz (rechts) beliebt: Schon sechs Millionen Mal wurde sie heruntergeladen, gab das Startup im September an.

Bildquelle: Kitchen Stories

Bild: Gettyimages/ OJO_Images; Grafik: CB Insights