CeBIT 2013

Die CeBIT als internationales Aushängeschild

Für eine Woche im Jahr ist es das deutsche Tech-Mekka: Die CeBIT vereint die klassische deutsche Industrie mit der IKT-Branche, den Konsumenten sowie öffentlichen Institutionen und begreift sich selbst als Schnittstelle zwischen diesen Bereichen, in der wichtiges Know-How ausgetauscht wird und neue, interaktive, digitale Lösungen kreiert werden können.

Anzeige
Vom 5. bis zum 9. März 2013 wird das Messegelände Hannover die Türen zur CeBIT öffnen. Die Besucher erwartet in diesem Jahr ein Programm, das in vier Plattformen aufgeteilt wurde: Die Plattform „pro“ wendet sich an Entscheider aus Industrie, Handwerk, Handel und dem Dienstleistungssektor und fokussiert vor allem auf B2B-Angebote; die Plattform „gov“ widmet sich dem schwierigen Themenfeld eGovernment, also der Digitalisierung und Vernetzung von Verwaltungsaufgaben.

Auf der „lab“-Plattform präsentieren Hochschulen, Forschungseinrichtungen, aber auch Startups und Spinoffs Zukunftsprojekte des Bildungsbereichs und diskutieren über die Zukunft der Wirtschaft. Als vierte Plattform wurde der Bereich „life“ definiert, der sich vor allem der Unterhaltungselektronik widmet, also den klassischen B2C-Angeboten.

Topthema Shareconomy

Als Topthema wurde in diesem Jahr das Thema Shareconomy gewählt, also das Teilen und gemeinsame Nutzen von physischen sowie digitalen Produkten. Neben diesem Leitthema werden auch weitere Trends der IKT-Branche genauer beleuchtet. So stehen auch die Bereiche Mobility, Cloud, Big Data, Social Business und das Internet der Dinge auf der CeBIT-Agenda und werden entsprechende Sessions und Gesprächsrunden füllen.

„Wir erwarten eine spannende CeBIT 2013, die ihre Position als weltweit führendes Hightech-Event weiter ausbauen wird, setzen stärker denn je auf interaktive Formate und investieren gezielt in die Qualität der Veranstaltung“, sagte Frank Pörschmann, CeBIT-Vorstand der Deutschen Messe AG. Zusätzlich findet der Startup-Wettbewerb „Code_n“ nach erfolgreichem Debüt im vergangenen Jahr zum zweiten Mal auf der CeBIT statt. Unter dem Motto „Smart Solutions for Global Challenges“ haben sich bereits 250 Teilnehmer aus 35 Ländern zum Wettbewerb angemeldet. Die 50 innovativsten Gründer bekommen im März 2013 die Chance, ihre Lösungen dem internationalen CeBIT-Publikum zu präsentieren.

Anzeige
Neben dem Who-Is-Who der internationalen IKT-Unternehmen hat die CeBIT auch eine sehr starke Anziehungskraft auf die Politik. So haben sich mit Angela Merkel, Peer Steinbrück und Philipp Rösler gleich drei Parteispitzen auf der CeBIT angekündigt. Auch der Ministerpräsident des diesjährigen Partnerlandes Polen, Donald Tusk, wird eine Keynote zum Programm beisteuern. Wie Gründerszene bereits in der vergangenen Woche berichtete, scheint die Politik sich im Wahljahr sehr für die aufstrebende IKT-Branche zu bemühen – die CeBIT wird’s freuen.

Veranstaltungsinformationen

  • Ort: Messegelände, 30521 Hannover
  • Datum: Dienstag, 5., bis Samstag, 9. März 2013
  • Eintritt: ab 35 Euro, Tickets gibt es hier

Das vollständige Programm sowie Informationen zum Event und zur Anmeldung gibt es auf der Veranstaltungsseite.

Bild: Flickr/CeBIT