Es gibt nur wenige CDOs in deutschen Konzernen

Die großen deutschen Konzerne tun sich bekanntlich schwer damit, die Digitalisierung ihrer Firmen voranzutreiben. Die meisten im Dax und MDax gelisteten Unternehmen strukturieren nur langsam um. Eine Studie der Personalberatung Heidrick & Struggles hat nun diese 80 Konzerne danach gefragt, wie sie ihre digitale Transformation intern steuern – und wer dafür verantwortlich ist. Ein Ergebnis: In Deutschland gibt es nur sehr wenige Chief Digital Officers.

Weitere wichtige Ergebnisse aus der Studie:

  • 21 Prozent der untersuchten Firmen haben einen Posten eingerichtet, der Verantwortung für Digitales bündeln soll.
  • Nur fünf Prozent der 80 Unternehmen haben eine Stelle mit dem Titel CDO geschaffen und besetzt. In absoluten Zahlen: Es gibt genau vier Stellen – und keine davon ist auf Vorstandsebene verankert. 16 Prozent haben eine Stelle für das digitale Geschäft geschaffen, die aber anders bezeichnet ist.
  • In Dax-Unternehmen ist der Trend zur Bündelung der digitalen Entscheidungen stärker als im MDax (30 Prozent gegenüber 14 Prozent).
  • Die Verantwortung für Digitalisierung liegt bei den übrigen 79 Prozent der Konzerne bei Managern verschiedener Bereiche: Die Konzerne verteilen die Aufgaben meist auf digital versierte CIOs oder CTOs, aber auch auf CMOs, CFOs und COOs.
  • 15 Prozent der CDOs berichten an den Vorstandschef. Neun Prozent der Digitalverantwortlichen berichten an den operativen Vorstand, elf Prozent an andere Vorstände.
  • Von allen 80 Dax- und MDax-Konzernen hat laut Handelsblatt lediglich ProSiebenSat.1 einen CDO auf Vorstandsebene: Christian Wegner. Das Medienhaus hatte vergangenes Jahr eine neue Digitalstrategie angedeutet – seitdem hat sich viel getan. Zuletzt wurde der hauseigene Accelerator umgestellt. Auch übernahm der Konzern die Mehrheit an dem Sexspielzeug-Startup Amorelie und das Parfum-Startup Flaconi vollständig. Die Mehrheit an dem Preisvergleichsportal Preis24.de wurde ebenfalls eingekauft, an dem Schmuck-Startup Valmano hält ProSiebenSat.1 51 Prozent. Zuletzt gab es Gerüchte, der Konzern plane, das Vergleichsportal Verivox zu übernehmen.
  • Gar nicht mit dem Vorstand in Verbindung steht jeder zehnte CDO. Wiebke Köhler, Partnerin von Heidrick & Struggles und Autorin der Studie, sagte dazu gegenüber dem Handelsblatt: „Digital sollte in der Umbauphase des Unternehmens frühzeitig Vorstandsrang erhalten oder zumindest beim CEO aufgehängt sein“.

Einige Ergebnisse der Studie (Quelle: Heidrick & Struggles)

Titelbild: Unsplash

Anzeige: Ihr wollt eine professionelle Bewerbung, mit der ihr aus der Masse herausstecht? Dann nutzt den Gründerszene Bewerbungsservice, den wir in Kooperation mit Dein-Lebenslauf.com anbieten!