Chris Hughes, Herausgeber von „The New Republic“

Chris Hughes, Herausgeber von „The New Republic“

Die wichtigsten Tech- und Startup-News der Nacht

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

Facebook-Mitgründer Chris Hughes gibt sein Magazin „New Republic“ auf

2012 übernahm Facebook-Mitgründer Chris Hughes das 1914 gegründete US-Politikmagazin „The New Republic“ und wollte es ins digitale Zeitalter bringen. Diese Mission gibt der neue Eigentümer jetzt allerdings auf. In einem Medium-Post informiert er, dass er einen Käufer für das Magazin sucht. Er habe die Herausforderung unterschätzt, ein traditionelles Magazin in ein digitales Medienunternehmen zu verwandeln. „The New Republic“ brauche ein neues Geschäftsmodell, das allerdings Hughes nicht mehr entwickeln will. 20 Millionen US-Dollar habe er in den vergangenen Jahren investiert, schreibt der Eigentümer. [Mehr dazu bei Re/code und bei Medium]

Weitere Meldungen

Anzeige
Amazon plant eine kleinere, billigere Version seines persönlichen Assistenten Echo. [Mehr dazu bei Wall Street Journal]

Snapchat generiert mittlerweile sieben Milliarden Video-Views pro Tag und verringert damit den Abstand zu Facebook mit acht Milliarden Aufrufen.  [Mehr dazu bei Bloomberg]

Der chinesische Spielehersteller Kunlun Tech übernimmt 60 Prozent der Dating-App Grindr zu einer Bewertung von 155 Millionen US-Dollar. [Mehr dazu bei New York Times]

Twitter will Berichten zufolge ein neues Werbeformat einführen, bei dem User zu Testimonials von Marken gemacht werden. [Mehr dazu bei DigiDay]

Bild: Chris Hughes

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.