Claude-Ritter

Book-a-Tiger-Gründer Claude Ritter hat schon viele Startups von innen gesehen. Er wuchs in der Schweiz auf, absolvierte dort sein Studium und ging anschließend von 2005 bis 2010 nach China, gründete dort zwei Unternehmen. Zurück in Deutschland startete er gemeinsam mit Nikita Fahrenholz und Team Europe den Lieferdienstvermittler Lieferheld, das heutige Delivery Hero. 2014 packte ihn dann wieder die Gründerlust und der Reinigungskraftvermittler Book a Tiger war geboren.

Anzeige
Durch die automatisierte Vermittlung der teilweise komplexen Anfragen sei die Vermittlung von Putzkräften durchaus ein technisches Thema, machte Ritter beim vergangenen Startup-Grind-Event in Berlin klar. Der Book-a-Tiger-Gründer stellte sich Szene-Kenner Christoph Räthke, der für seine fiesen Fragen bekannt ist.

Der Startup Grind fand bereits zum elften mal statt. Diesmal in neuer Location und mit neuem Schnaps. Normalerweise soll Rum die Zungen der Interview-Partner lockern, diesmal gibt es den Edel-Tequila von Don Julio Gonzales, fachsimpelt Räthke zu Anfang des Interviews.

Räthke stellte seinen Gast schon vor Alkohol-Konsum scherzhaft als jemanden aus dem „Reich des Bösen, aus dem Bereich der Execution-Startups, die mit Geld noch mehr Geld verdienen“ vor. Das Gespräch fängt dennoch persönlich an, bei Ritters Familie. Sein Vater war selbst Unternehmer und brachte seinem Sohn bei, mit Geld zu wirtschaften und sich alles stückweise zu erarbeiten.

Wenige Minuten plaudert Ritter über seine Kindheit, danach wird das Gespräch wieder Business-lastiger. Wie genau, verrät das sehenswerte 90-Minuten-Video.

Startup Grind Berlin

Das Interviewformat mit Persönlichkeiten der deutschen Gründerszene wurde von Florian Krumb ins Leben gerufen, um die weltweite Startup Grind Community mit der deutschen Startupszene zu vernetzen. Das nächste Event mit Christian Nagel von Earlybird Ventures findet morgen, am 7. Oktober, statt.

Bild: Startup Grind