dailydeal

Nachdem mit Mycitydeal (www.mycitydeal.de) ja bereits ein Groupon-Player am Start ist, der zu Beginn der Woche schon als Beautydeal-Nachfolger vorgestellt wurde, hat ein anderes deutsches Städteportal-Konzept dieser Tage drei bekannte Seed-Investoren gewinnen können: DailyDeal (www.dailydeal.de) geht mit Michael Brehm, Stefan Glänzer und Jochen Maaß als potente Unterstützer an den Start.

DailyDeal und seine neuen Investoren

Michael Brehm dürfte der Szene vor allem durch seine Aktivitäten bei StudiVZ in guter Erinnerung sein und Stefan Glänzer, bekannt als Investor unter anderem von Last.fm, sagt: „Wir haben uns einige Pitches zum Thema Gutschein-Networking in verschiedenen europäischen Ländern angeschaut und sind froh, uns für das Team mit der meisten Energie und dem stärksten Drang zum Erfolg entschieden zu haben.“ Jochen Maaß dürfte für DailyDeal nicht nur durch sein Investment und sein Knowhow wertvoll sein, sondern auch durch seine Kenntnisse im Bereich Suchmaschinenoptimierung (SEO), die er mit Artaxo seit den 1990er Jahren professionell kultiviert.

Insgesamt bewegt sich das Investititionsvolumen von Glänzer, Brehm und Maaß im sechsstelligen Bereich. Im Handelsregister (und dementsprechend auch im Datenbankprofil bei Gründerszene) ist die neue Gesellschafterliste noch nicht sichtbar. Auch nach der Runde halten die Gründer über ihre Holding aber noch eine Mehrheit am Unternehmen. Dies stellt den Gründer und Geschäftsführer Fabian Heilemann auch sichtlich zufrieden: „Wir sind stolz, mit Stefan Glänzer, Michael Brehm und Jochen Maaß drei erfahrende Angel-Investoren gewonnen zu haben, die mit ihrem Netzwerk und ihren Kenntnissen unsere eigenen Kompetenzen perfekt ergänzen. Hierdurch können wir mit DailyDeal.de wesentlich schneller wachsen“, meint der Gründer und Geschäftsführer dazu.

DailyDeal braucht ein schnelles Wachstum

Schnelles Wachstum dürfte auch dringend notwendig sein, besteht neben Mycitydeals von Rocket Internet (dem Inkubator der Jamba-Brüder Marc SamwerOliver Samwer und Alexander Samwer) auch noch ein weiterer deutscher Konkurrent mit Heimatpreis (www.heimatpreis.de). DailyDeal selbst ist noch so jung, dass es noch nicht einmal von Google indiziert ist. Aber immerhin sind Beta-Status bereits fünf Städte (Berlin, München, Frankfurt am Main, Köln und Hamburg) verfügbar, während die Konkurrenz zumeist erst eine Großstadt in Deutschland abdeckt. Zur momentanen Konkurrenzsituation findet sich auch ein Artikel bei Deutsche Startups, während Exciting Commerce schon im letzten Jahr das Konzept vorstellte.

Vorbild aller deutschen Klone ist Groupon eine Deal-of-the-day-Website mit Sitz in den USA, deren Name auf  ”group” und “coupon” anspielt und die bereits im November 2008 gelauncht ist. Groupon begann in den USA mit Chicago, gefolgt von Boston und New York und bedient mittlerweile rund 40 Märkte. Event-Experte Alexander Stengelin ist mit seiner Einschätzung in einem Kommentar bei Deutsche Startups wohl Recht zu geben, dass es der lange (finanziell unterstützte) Atem sein könnte, der am Ende den Ausschlag gibt, welcher Klon den Krieg um die Vorherrschaft beim Nutzer gewinnt…