grabstein-coupomania

Die Anzahl der Pressemitteilungen zu neuen Groupon-Klonen nahm zu Beginn des Jahres beinahe schon lächerliche Züge an. Noch einmal zum Mitzählen, bisher sind es neun ernsthafte Deal-of-the-Day-Konzepte, die in der Bundesrepublik an den Start gingen:

* CityDeal (www.citydeal.de),
* DailyDeal (www.dailydeal.de),
* Heimatpreis (www.heimatpreis.de),
* iKupon.de (www.ikupon.de),
* UnserDeal.de (www.unserdeal.de),
* Teambon (www.teambon.de)
* Reduti.de (www.reduti.de)
* Cooledeals (www.cooledeals.de) und
* CoupoMania (www.coupomania.de).

CoupoMania hört auf

Gründerszene hatte fleißig über die verschiedenen Schritte der Clone Wars berichtet, angefangen mit dem DailyDeal-Investment von Michael Brehm, Stefan Glänzer und Jochen Maaß, über die Ausweitung der Kontrahenten, bis hin zum Vier-Millionen-Investment der Samwers in CityDeal. Und wem dies händisch zu viel ist, der kann mit Couponteria.de auch auf eine erste Übersichtsplattform zugreifen.

Nun hat es die ersten Opfer in diesem Klonkrieg gegeben. CoupoMania verschickte heute per E-Mail eine textarme Pressemitteilung, die schlichtweg den Verkauf der Domain ankündigte: „Nach einer regelrechten Überflutung der StartUp-Szene mit Groupon-Klonen, hat sich das CoupoMania-Team dazu entschlossen neue Projekte in Angriff zu nehmen.“ Nicht gerade ein Beleg für die Professionalität des Projekts und die Passion für das Thema, dafür aber sympathisch ehrlich. Zumindest hier ging das Säbelrasseln von CityDeal und DailyDeal auf.

CityDeal geht mit erfahrenen Teams in drei Märkte

Eine wohl nicht unbegründete Angst vor den Großen, auch wenn man das Vier-Millionen-Investment in CityDeal zumindest in einer Hinsicht als „Shock and Awe“ relativieren muss (die den Markt für die CoupoManisten dennoch nicht attraktiver gestaltet): Das frische Kapital wird gleich für drei Märkte genutzt. Neben einer englischen Präsenz, die noch unter dem alten Namen Mycitydeal geführt wird, ist auch die französische Domain CityDeal.fr bereits gesichert.

Für jeden der drei Standorte sind eigene Teams aufgestellt. Für Frankreich wird Frank Zorn an den Samwer-Start gehen, der zuvor DealStreet proaktiv unterstützte und lange Zeit bei eBay tätig war. Der MBA betreut von Rocket-Seite als temporärer Co-Gründer nun den Frankreichbereich von CityDeal.

Für den englischen Part geht mit Christopher Muhr ein gründungserfahrener Unterstützer an den Start: der ehemalige Leipziger Student hatte eCareer mitgegründet und als Geschäftsführer betreut. Da sich die Performance von eCareer eher durchschnittlich gut gestaltet, geht Muhr nun mit einem Marketingmitarbeiter aus dem Ecareer-Thema der englischen CityDeal-Fassung nach – Team-Recycling par excellance.

Doch: CityDeal entlässt sein deutsches Gründerteam

Doch CoupoMania ist nicht das einzige Opfer in diesem Krieg der Groupon-Imitate. Als klare Favoriten gelten mit Sicht auf ihre Ausstattung sicherlich Dailydeals und CityDeal, in das neben Rocket Internet auch Holtzbrinck Ventures und der Otto-Ableger eVenture Capital Partners investiert haben. Eben jenes CityDeal hat nun jedoch sein Gründerteam entlassen.

Seit kurzem ist nur noch Rocket-Projekt-Manager Arnt Jeschke als Interims-Geschäftsführer im Impressum zu finden. Die bisherigen Geschäftsführer Sebastian Jost und Albert Schwarzmeier, die Gründerszene als ehemaliges Beautydeal-Team identifiziert hatte, trennten sich im gegenseitigen Einvernehmen von der Groupon-Gründung. Laut Aussage der ausgeschiedenen Geschäftsführer war man sich über die strategische Ausrichtung des Unternehmens nicht einig. Eine interne Gründerszene-Quelle. bestätigt dies und führt unterschiedliche arbeitsinhaltliche Vorstellungen ins Feld. Der dritte im Bunde, Ronny Lange, bleibt dem Unternehmen weiter erhalten, gab aber seinen Geschäftsführertitel ab. To be continued…?

Bildmaterial von dave