i-potentials

Constanze Buchheim

Es heißt i-potentials, das neue (berufliche) Baby von Constanze Buchheim, das sie gemeinsam mit Team Europe Ventures (an Gründerszene beteiligt) gegründet hat. I-potentials ist eine auf StartUps bzw. Internetfirmen spezialisierte HR-Agentur, die der Berliner Inkubator in diesem Jahr mit Constanze Buchheim an den Start bringt.

Die junge Personalagentur konzentriert sich auf die Bedürfnisse von Internetunternehmen, insbesondere in der StartUp-Phase, – eine nicht ganz einfache und in dieser Kombination bisher weitgehend fehlende Spezialisierung am Markt. Das Leistungsportfolio der Agentur umfasst zum einen den Bereich Recruiting, das heißt die Besetzung von einzelnen Stellen, zum Teil aber auch die Übernahme des kompletten Bewerbungsprozesses. Zum anderen bietet i-potentials gefördertes Coaching und Trainings rund um das Thema Personalmanagement (insbesondere Personalsuche, Mitarbeiterführung und Kulturaufbau) an und hilft den Gründerteams Lösungen für das Performance Management und benötigte Prozesse zu finden und zu entwickeln.

buchheim

Constanze Buchheim hat zuvor den HR-Bereich bei Spreadshirt aufgebaut und schreibt auch für Gründerszene im entsprechenden HR-Ressort als Ressortleiterin. In ihrer Rolle als HR-Partner bei Team Europe Ventures unterstützt sie die StartUps des Portfolios bei ihren ersten HR-Schritten und dabei zeigte sich immer wieder, dass es am Markt bislang keinen HR-Dienstleister gibt, der sich mit den typischen Anforderungen von Internetpositionen und mit den Besonderheiten von StartUps (wenig Geld und chronischer Programmierermangel ;-) auskennt.

Der Grund hierfür liegt vor allem darin, dass die Zielgruppe für klassische Beratungen wenig attraktiv ist, da oft nur wenig Kapital für Recruiting oder Personalmanagement zur Verfügung steht und die Akquise aufgrund des starken Misstrauens gegenüber externen Beratern gleichzeitig recht aufwendig ist. „Diese Marktbarriere lässt sich jedoch mit dem entsprechenden Netzwerk umgehen, weshalb wir uns schnell entschlossen, zu gründen. Das Netzwerk hilft uns, die Akquisekosten nahezu einzusparen, weshalb wir bei günstigen Konditionen sehr gute Leistungen im Recruiting und Gründercoaching anbieten können“, meint Constanze Buchheim, die bei i-potentials die Geschäftsführung übernommen hat.

Auch bei Team Europe herrscht Einigkeit über die Vorteile und Synergien, die für das Portfolio mit der Gründung entstehen. „Die Gründung von i-potentials ist für uns ein wichtiger strategischer Schritt, denn gerade das Thema HR ist für Internetunternehmen und StartUps erfolgskritisch: zum einen weil Internet–StartUps schnell skalieren können und man entsprechend einen starken Recruitingpartner braucht, der schnell exzellente Kandidaten ins Unternehmen holen und im Bedarfsfall den Gründern auch den kompletten Bewerbungsprozess abnehmen kann – zum anderen, weil bei jungen Gründern oft Unterstützung und Coaching im Bereich Personalmanagement absolut nötig ist, um das Potential der Idee und des Teams zu entfalten“, stellt Partner Kolja Hebenstreit fest.

Zum Start konnte i-potentials neben Team Europe Ventures auch madvertise, Käuferportal, imedo und amiando (alle Teil des TEV-Portfolios) als Kunden gewinnen. Und auch Gründerszene verdankt i-potentials seinen Elitepraktikanten Kersten Riechers ;-). Dass es ein harter Markt sein dürfte, in den sich das Leipziger Unternehmen da wagt, dürfte dennoch allen bewusst sein. Diesen Herausforderungen will man durch Netzwerksynergien und schmale Kostenarchitekturen begegnen – ein Setup, das auch externen Kunden offen steht.