content fleet ströer

Das aus Hamburg stammende Content-Marketing-Startup Content Fleet bekommt einen Mehrheitseigner aus Köln: Der Außenwerbekonzern Ströer übernimmt zum 1. April die Mehrheit der Anteile an dem 2010 gestarteten Unternehmen für einen nicht genannten Betrag.

Content Fleet bietet eine Software und ein Analyseverfahren für Online-Publisher, Content-Distributoren sowie PR- und Marketingagenturen an. Mit Hilfe der selbstentwickelten Technologie sucht das Unternehmen nach Trendthemen im Social Web. So will man herausfinden, was die Zielgruppe der Kunden interessiert und wie deren Konkurrenz medial erfolgreich ist. Etwa 60 Content-Experten produzieren dann Inhalte zu den gefilterten Themen. Insgesamt arbeiten etwa 100 Mitarbeiter an den drei Standorten Hamburg, Berlin und New York.

Anzeige
„Die Einbindung bei Ströer erlaubt uns eine Fokussierung auf unsere Stärken“, so Mattias Protzmann, CEO und Gründer von Content Fleet. „Außerdem bietet die Kombination aus Online und Out-of-home großartige Perspektiven für Digitalisierung im öffentlichen Raum: Mit zielgerichtetem Content werden wir in der Lage sein, Konsumenten an den täglichen Touchpoints zu erreichen.“

Protzmann bleibt genauso wie sein Co-Geschäftsführer Philip Dipner an Bord, Protzmann soll zusätzlich auch die neu geschaffene Position des Chief Digital Officer bei Ströer übernehmen. Er werde in dieser Funktion direkt an den Vorstand berichten und „die Digitalisierung der Geschäftsprozesse in den Schnittstellen der einzelnen Geschäftsbereiche vorantreiben“, so Ströer.

Zu den Kunden von Content Fleet zählen bekannte Marken und Konzerne wie Microsoft, Burda, Saturn, die Deutsche Telekom oder die DFL. Zum Start im Jahr 2010 investierte Neuhaus Partners in das Unternehmen, 2011 und 2012 folgten weitere Millionenfinanzierungen mit Beteiligung von T-Venture und dem Bertelsmann-VC BDMI. 2014 bezuschusste die IBB den neuen Berliner Standort von Content Fleet.

Bild: Content Fleet