Cookies-Gründer Garry Krugljakow (links) und Lamine Cheloufi

Einige Startups haben sich schon an der Idee versucht – Geld versenden unter Freunden, einfach per App. Beispielsweise Cringle oder Lendstar bieten Apps für das sogenannte Peer-2-Peer-Payment an. Andere Anbieter wie Avuba haben den Dienst bereits wieder eingestellt. Den großen Durchbruch konnte bislang niemand verbuchen. Nun kommt noch ein neuer Player dazu: Cookies aus Berlin.

Anzeige
Anfang des Jahres gestartet gibt das Berliner Unternehmen jetzt namhafte Unterstützer bekannt. Der StudiVZ-Gründer Ehssan Dariani, Holtzbrinck Ventures und mehrere Business Angels steuern 1,5 Millionen Euro in der Seed-Runde bei. Zu den Angel-Investoren gehören etwa Auxmoney-CEO Raffael Johnen, StudiVZ-Gründer Dennis Bemmann und – aus dem Wunderlist-Team – Chad Fowler, Benedikt Lehnert sowie Steffen Kiedel.

Durch eine besonders einfache Bedienung will sich das Startup von der Konkurrenz abheben: Innerhalb von 60 Sekunden können sich Nutzer bei Cookies anmelden, heißt es vom Unternehmen – ohne IBANs oder TANs angeben zu müssen. Garry Krugljakow und Lamine Cheloufi haben das Startup im Frühjahr gegründet und arbeiten mit 25 Mitarbeitern an der App. Die Beta-Phase beginnt demnächst – und der Deutschland-Launch ist für das erste Quartal 2016 geplant. Die beiden Gründer und weitere wichtige Cookies-Mitarbeiter kommen vom Berliner Fintech-Startup Number26.

Bild: Cookies