Der Online-Werbeanbieter Criteo plant einen Börsengang in den USA. In einem Tweet teilte das Unternehmen am Mittwochmittag mit, bei der US-Börsenaufsicht SEC einen öffentlichen Börsenprospekt eingereicht zu haben – damit könnten Aktien des Retargeting-Spezialisten in weniger als einem Monat an der Tech-Börse Nasdaq gehandelt werden. Der Schritt kommt nur sechs Tage nach der Ankündigung von Twitter, einen Börsengang wagen zu wollen – was ebenfalls per Kurznachricht publik gemacht wurde.

Anzeige
Anders als bei Twitter ist ein IPO für Criteo jedoch alles andere als überraschend. Über den Börsengang des in Frankreich gegründeten Unternehmens wird seit Monaten spekuliert, zuletzt nach der Übernahme des Mobile-Werbespezialisten AD-X im Juli.