Michael Dell bei einer Präsentation

67 Milliarden US Dollar, umgerechnet etwa 59 Milliarden Euro: Das ist der Preis für die teuerste Tech-Akquisition aller Zeiten. Der Computerkonzern Dell übernimmt für diese Summe den Speicherspezialisten EMC, wie die beiden Unternehmen am Montag bekannt gaben.

Dell will EMC-Anteilseignern etwa 33,15 Dollar pro Aktie zahlen. Dell und verbündeten Anteilseignern werden nach Abschluss der Übernahme mehr als zwei Drittel von EMC gehören. Dell-Gründer Michael Dell soll das gemeinsame Unternehmen als Chairman und CEO führen.

Anzeige
Dell hatte sein Unternehmen 2013 von der Börse genommen, um es ohne Shareholder-Druck sanieren zu können. Der inzwischen über 30 Jahre alte Computerhersteller leidet unter konstant sinkenden PC-Verkäufen und einem schwächelnden Server-Geschäft. Mit EMC will Dell im Bereich von Cloud-Diensten stärker werden und in diesem Bereich den Kampf mit IBM und HP aufnehmen.

Der wichtigste Teil des EMC-Portfolios ist die 80-prozentige Tochterfirma VMWare, die auf virtuelle Maschinen spezialisiert ist. Sie soll auch in Zukunft an der Börse notiert bleiben. EMC wurde 1979 gegründet und beschäftigt weltweit 60.000 Mitarbeiter. 2014 setzte das Unternehmen 25 Milliarden Dollar um. Zu EMC gehört auch die 2010 übernommene Flash-Speicher-Firma DSSD, die vom deutschen Silicon-Valley-Star Andy von Bechtolsheim gegründet wurde.

Die zweitteuerste Tech-Übernahme stammt übrigens ebenfalls aus diesem Jahr: Der Halbleiterkonzern Avago übernahm Ende Mai für 37 Milliarden Dollar den Chiphersteller Broadcom.

Bild: Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von Oracle_Photos_Screenshots