cloudControl führt eine Seed-Finanzierungsrunde durch

Nach dem erfolgreichen Start in das Jahr 2009 mit dem Gewinn des eco e.V.-Award im Bereich Hosting und dem Start der Alphatestphase im letzten Quartal, kann cloudControl (www.cloudcontrol.de) mit der abgeschlossenen Seed-Finanzierungsrunde einen weiteren Schritt in Richtung Markteinführung machen.

CloudControl UG, das Unternehmen von Philipp Strube, Tobias Wilken und Thomas Ruland, ist ein Anbieter aus dem Bereich Cloudhosting. Den Programmierern von Webapplikationen wird durch die Plattform ermöglicht, an Test-, Staging- und Livesystemen die eigenen Applikationen Tests zu unterziehen.

Eine nicht näher spezifizierte, sechsstellige Summe bringt der aktuelle Deal nun ein. Und das trotz der komplexen Technik, die laut Gründerteam den Investoren „die Einschätzung des Konzepts schwer gemacht hat“. Trotzdem blickt Philipp Strube nun weiter positiv in die Zukunft, kann sich das Unternehmen doch so „wieder voll auf die Entwicklung unserer Lösung konzentrieren“.

Was mit dem eingenommenen Geld passieren wird, steht auch bereits fest. Neben der Vorbereitung des Betatests, steht vor allem eine Erweiterung der Plattform und die Implementiereung weiterer Programmiersprachen im Vordergrund. Auf Dauer ist zudem die Sicherung eines kostenlosen Zugangs für angemeldete Entwickler geplant. Wie genau die ganze Seed-Finanzierung ablief, schildern die drei auch in ihrem Blogpost, wo sie fleißig aus dem Nähkästchen plaudern.

„Die Kombination aus Konzept und Team war der entscheidende Faktor“ für die Finanzierung, wobei man sich ausschweigt, wer genau das Geld für die Wolkenkontrolleure gegeben hat. Gründerszene konnte in Erfahrung bringen, dass es sich dabei um eine Firma namens Good Year Capital handelt. Auch wenn diese nichts mit dem berühmten Gummi-Hersteller zu tun hat, ist cloudControl nun dennoch neu bereift.