grunderszene-datenbank

Sie wurden gut investiert, die 1.000 Euro, die Gründerszene im SEOlytics-Gewinnspiel gewonnen hat (an dieser Stelle nochmal danke dafür!): Nach drei Monaten der Datenerhebung, der Entwicklung und des Koffeinkonsumierens ist es endlich soweit: Die Gründerszene-Datenbank geht an den Start! Das ab heute in der Navigationsleiste verfügbare Feature bietet eine detaillierte Übersicht zu Personen, StartUps und Investoren aus der deutschen Gründerszene und soll dazu beitragen, die Transparenz in der Szene zu erhöhen.

Bisher wurden insgesamt die Daten von 328 Unternehmen erhoben, die wiederum 1.122 Personen auf sich vereinen, deren Daten ebenso in die Übersicht einflossen, wie die von 68 Investoren. Von A wie Absolventa bis Z wie Zieltraffic lassen sich nun Deutschlands Internet-StartUps bis ins Detail betrachten. Dabei fließen Onlineprofile und Adressdaten ebenso in den Wissenspool ein wie die Teamaufstellungen und die schon von Gründerszene bekannten Gesellschafterdiagramme. Da Personen bei StartUps eine zentrale Rolle spielen, wurde auf diese besonderes Augenmerk gelegt. Doch alle Details lassen sich am besten anhand des Videotrailers zur Gründerszene-Datenbank nachvollziehen (wobei seit dem Videodreh auch schon wieder neue Features hinzu kamen, die ihr gerne entdecken könnt):

Bei einer Datenbank solcher Größe schleichen sich natürlich auch gerne mal Fehler ein oder Inhalte werden erst Stück für Stück nachgeliefert. All jene, die einen Fehler entdecken oder noch Informationen beizusteuern haben, sind herzlich eingeladen, über das Feedback-Formular auf der rechten Seite der Datenbank oder über datenbank@gruenderszene.de Inhalte beizusteuern.

testen

CREDITS

Die Entstehung der Gründerszene-Datenbank verdankt sich dem Fleiß vieler Beteiligter. Neben Joel Kaczmarek, der die Datenbank konzipiert hat, sorgten mit ihm Kersten A. Riechers und Matthias Glumbek in mühevoller Kleinarbeit für die Vervollständigung und stete Verbesserung des Großprojekts. Besonders erwähnenswert sind auch der Designer und der ITler des Projekts:

Design

maurice-kuhlborn

Großes Lob für das angenehme und schlichte Design gilt Maurice Kühlborn (www.minimalweb.de), der auch schon Referenzprojekte für Spreadshirt, Imedo und Virtual Nights gestaltet hat. Er ist bekannt für ansprechendes Design und legt bei der Gestaltung einer Website großen Wert auf Einfachheit und Benutzbarkeit. Für die Gründerszene Datenbank hat er  die Redaktion im Bereich Screendesign unterstützt, grundsätzlich gehören zu seinen Leistungen aber auch die barrierearme und standardkonforme Umsetzung des Design in HTML, CSS und Javascript sowie umfassende Beratung im Vorfeld und Unterstützung bei der Konzeption.

Maurice lebt in Leipzig und arbeitet für deutsche und internationale Kunden. Kleinere und mittelgroße Projekte setzt er komplett in Eigenregie um, bei größeren Projekten arbeitet er mit bestehenden Teams zusammen oder greift bei Bedarf auf einen Pool von Netzwerkpartnern zurück.

Programmierung

christoph-seydelVon technischer Seite war es Christoph Seydel, der die Datenbank komplett in PHP im Famework codeigniter programmiert hat. Der junge Medieninformatiker war bisher Teil des Webdevelopments der Jobbörse Absolventa und war Developer für den Onlineschneider Herrenschmiede. Christoph beherrscht Webprogrammierung und Bildbearbeitung mit Ajax, PHP, SQL, CSS, XHTML 1.x und interessiert sich für Web 2.0, PHP, SQL, RubyOnRails und Bildbearbeitung. An der HTW Dresden studiert er Medieninformatik und betreut nicht nur die Gründerszene-Domain, sondern ist auch Teil des Entwicklerteams bei Kauperts.

GD Star Rating
loading...
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.