Directed Edge veröffentlichte heute die Betaversion seines Empfehlungssystems, mit dem man verwandte Inhalte, Personen und Veranstaltungen im Web leichter finden kann.

Die auf Wikipedia basierende Demo zeigt, wie eine Graphenanalyse der Verbindungsstrukturen im Social Web genutzt werden kann, um Nutzern relevante Empfehlungen zu geben.

„Wir sehen in der Technologie von Directed Edge den Schlüssel, um genau die Informationen zu finden, die den Nutzer wirklich interessieren“, so Willi Ruopp, Managing Director des Online-Musik-Dienstes musiqtogo. „Das Prinzip ist einfach: Entdecken statt suchen.“

Automatische Empfehlungen haben sich zu einem zentralen Element bekannter Websites entwickelt. In Online-Shops erhöhen die Vorschläge ähnlicher Bücher, Filme oder Musik den Umsatz, auf News-Portalen sorgt die Anzeige verwandter Nachrichten für mehr Traffic.

Mit dem System von Directed Edge können Partnerwebsites ihren Nutzern automatisch passgenaue Empfehlungen geben, ohne diese Technologie selbst zu entwickeln. Über eine Webservice-Schnittstelle können Kunden die relevanten Empfehlungen direkt in ihre Websites integrieren.

Die heute veröffentliche Demo basiert auf den Inhalten von Wikipedia und zeigt die verwandten Artikel für jede Seite der Enzyklopädie an. So können Nutzer sich schnell einen Überblick über ein Themenfeld verschaffen und neue verwandte Themen entdecken. „Damit wollen wir zeigen, wozu unser System im Stande ist und was es für die Websites unserer Kunden leisten kann“, so Scott Wheeler, Entwicklungsleiter von Directed Edge. „Es ist ein guter erster Schritt für uns.“

Directed Edge verfolgt einen graphenanalytischen Ansatz und untersucht die Verbindungsstrukturen, um  ähnliche Seiten auf Partnerwebsites oder im Web zu finden. Im Unterschied zu herkömmlichen Empfehlungssystemen, die überwiegend auf Nutzerbewertungen (kollaboratives Filtern) oder Textanalysen (Indizierung oder semantische Analyse) aufbauen, nutzt der Algorithmus von Directed Edge die sozialen Elemente moderner Websites, um verwandte Inhalte zu finden. So können beispielsweise anhand der Freundschaften eines Nutzers passende Musikstücke oder anhand der Geschäftskontakte und beruflichen Mitgliedschaften interessante Veranstaltungen vorgeschlagen werden.

Zusätzlich zur Wikipedia-basierten Demo beginnt Directed Edge in der Beta-Phase mit der Integration seines Systems in die Websites mehrerer Pilotkunden.

„Es handelt sich um ein sehr interessantes technologisches Feld. Uns war auf den ersten Blick klar, dass es für uns von großem Nutzen sein kann“, so Sven Herschel von Loge2, dem Social Network für Kultur und Veranstaltungen. „Ich bin überzeugt, dass die Graphenanalyse von Directed Edge einen wichtigen Beitrag zu unserer Site leisten wird. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.“

Über Directed Edge

Directed Edge ist eine 2008 gegründete Gesellschaft im Privatbesitz mit dem Ziel, das Entdecken relevanter Inhalte im Netz zu vereinfachen. Weitere Informationen finden Sie unter www.directededge.com.

Pressekontakt

Valentin Hussong
Directed Edge Ltd
press@directededge.com