distribusion-investment-fahrtenfuchs

Distribusion-Gründer Julian Hauck und Johannes Thunert

Mit dem Suchportal für Fernbusreisen, Fahrtenfuchs.de, sind die beiden Gründer Julian Hauck und Johannes Thunert bereits auf der Endkonsumenten-Schiene unterwegs. Seit Februar liegt der Fokus des hinter Fahrtenfuchs.de stehenden Startups Distribusion Technologies nun offiziell auf der anderen Seite: der Reiseindustrie. Prompt folgte auch das Investment: Distribusion konnte eine niedrige siebenstellige Finanzierungsrunde vom Frühphasenfonds Brandenburg der Investitionsbank des Landes Brandenburg und HR Ventures einsammeln.

Anzeige
Distribusion entwickelt Lösungen für die Reiseindustrie. Bisher bietet das Startup eine Aggregationslösung, mit der Online-Reiseportale oder Apps auf standardisierte Fernbusdaten zugreifen und diese in ihre eigenen Plattformen integrieren können. Wählt der Kunde eine Reise aus, wird er auf die Buchungsplattform der Reisebusunternehmen weitergeleitet. Zurzeit arbeitet Distribusion mit 40 Fernbusunternehmen und 12 Reiseportale wie Qixxit, Waymate oder Coachfairer zusammen.

Mit dem frischen Geld will das zehnköpfige Startup ein weiteres Produkt fertigstellen und auf den Markt bringen: Die Buchungslösung soll Online-Reiseportalen und stationären Reisebüros eine direkte Buchung von Fernbustickets über Schnittstellen ermöglichen. Bis Ende des Jahres will Distribusion nach eigenen Angaben mit 3.500 Reisebüros innerhalb Europas zusammenarbeiten. In den nächsten Monaten sollen weitere Fernbusanbieter und Onlineportale aus Ländern wie Großbritannien, Frankreich, Polen und Spanien integriert werden.

Der Hintergrund für den Re-Fokus von Distribusion: Bisher gibt es viele Fernbusportale wie Fahrtenfuchs, die Konkurrenz ist groß. Doch Software-Lösungen mit dem Reisebüros und Onlineportale die Busreisen auch direkt buchen können, scheint es kaum zu geben. Das kanadische Busbud konnte für seine Buchungsplattform im vergangenen Jahr neun Millionen US-Dollar einsammeln.

Der Re-Fokus des Geschäftsmodells begann Ende vergangenen Jahres. Im Februar machte das Unternehmen es dann offiziell. Das Fernbusportal Fahrtenfuchs wird unter gleichem Namen weiterhin betrieben.

Bild: Distribusion Technologies