Lesara-Gründer Roman Kirsch (Mitte) fährt regelmäßig nach China, um die Produktion zu kontrollieren und neue Schnäppchen zu suchen

Die Geschichte der Online-Schnäppchen lässt sich auf eine Szene verkürzen. Und diese spielt in einem Shop, in der chinesischen Stadt Guangzhou. Roman Kirsch verhandelt dort um einen wasserdichten Lautsprecher. Der chinesische Händler tippt ein paar Zahlen in seinen Taschenrechner. Der erste Preis: Umgerechnet 30 Euro. Ein paar Minuten später hat er den Händler auf 4,28 Euro gebracht.

Anzeige
Kirsch ist nicht als normaler Tourist in Guangzhou, er ist auf der Suche nach Schnäppchen. In großen Mengen. Er sucht die neuen Trendprodukten, die er dann günstig über seinem Online-Discounter Lesara verkaufen kann. Sein Geschäftsmodell: Trends früh zu erkennen. Gekauft wird dann direkt beim Lieferanten.

Die Dokumentation „Galileo Spezial – Wie funktioniert billig?“ zeichnet den Geschäftsalltag des Berliner Gründers nach – begleitet ihn von der Berliner Zentrale bis in die chinesische Karaoke-Box, wo er mit Geschäftsleuten feiert. Versehen wird der 26-Jährige mit dem Label „Wunderkind“ – fünf Millionen Euro hat der Jungunternehmer mit Lesara schon eingesammelt.

Gründer versus Rabattkönig

Doch nicht genug: Seine Erlebnisse werden mit der Geschichte des selbsternannten Rabattkönigs Alexander Walzer verglichen und gegengeschnitten. In seinem Ramsch-Markt „Ramba Zamba“ in der niedersächsischen Provinz erklärt der, wie sich Schälmesser für einen Euro verkaufen lassen. Die schwarzen Messer gehen besonders gut, weil die Leute sie beim Kochen immer ausversehen wegschmeißen, so Walzer mit einem geschäftigen Lächeln. Er brüstet sich damit, Restprodukte beispielsweise aus einer Geschäftsauflösung noch günstiger als zu Einkaufspreisen zu kaufen.

Anzeige
Im Vergleich zum Verkäuftertyp Walzer ist Roman Kirsch ein feinsinniger Typ. Er wirkt – trotz seines Alters – wie ein erfahrener Geschäftsmann. Sein Offline-Counterpart ist da eher Typus Hamburger Fischmarkt, wenn er in seinem Urlaub einen guten Deal für das Leihauto heraushandelt.

Und so paaren sich die interessanten Einblicke aus dem Geschäftsalltag von Roman Kirsch mit den zuweilen plumpen Einkaufsstrategien von Alexander Walzer. Trotzdem verpasst es die 50-minütige Dokumentation die Frage zu beantworten, ob der Handel mit Schnäppchen gerade von Online-Shops wie Lesara umgekrempelt wird. Eine vergebene Chance. Denn: Der Rabattkönig Alexander Walzer ist mit seinen vielen Tipps und Tricks im Film auch offline recht erfolgreich.

„Galileo Spezial: Wie funktioniert billig?“, 48 Minuten, Erstausstrahlung am Sonntag, 19.07.2015. Online auf der Sender-Homepage.

Bild: Lesara