Das Team des Next Media Accelerators (von links): Nico Lumma (COO), Jenni Schwanenberg (Program Manager), Dirk Herzbach (CEO) und Meinolf Ellers (CMO)

Der im Mai gestartete Medien-Accelerator der Nachrichtenagentur dpa erweitert den Kreis seiner Unterstützer: In die neu gegründete Beteiligungsgesellschaft des Next Media Accelerators investieren neben der dpa der Hamburger Verlag Gruner + Jahr, der Zeit-Verlag, der Buch-Großhändler Libri, der Kino- und Außenwerber Weischer Media, die Medien Holding Nord aus Flensburg sowie 2 Welten Investment, eine Beteiligungstochter der Deutschen Druck- und Verlagsgesellschaft. Dazu sollen schon bald zwei weitere Partner kommen, das Gesamtinvestment wird zwei Millionen Euro betragen.

Anzeige
Michael Segbers, Vorsitzender der dpa-Geschäftsführung, sagt: „Der Next Media Accelerator soll dazu beitragen, gute Ideen und neue Geschäftsmodelle für die Medien und ihr Umfeld frühzeitig zu erkennen und weiterzuentwickeln.“ Das Accelerator-Programm begleitet zwei Mal im Jahr bis zu fünf Startups mit einer Investition von bis zu 50.000 Euro, dazu gibt es Trainings- und Beratungsangebote und Unterstützung durch Mentoren und Sponsoren.

Die Startups bekommen zudem Arbeitsplätze im Betahaus Hamburg, der Accelerator verspricht Hilfe bei der Organisation einer Folgefinanzierung. Die erste Startup-Klasse ist seit August im Aufbau – die Teilnehmer will man in den nächsten Tagen bekannt geben.

Update: Das sind die drei ersten Startups im Accelerator

  • AdTriba bietet eine Marketing-Anwendung, zur Optimierung von Online-Kampagnen. Dafür setzt die Firma Tracking und automatisiertes Lernen ein. Ziel des Startups sei es, das Standardtool für die Auswertung von Online-Kampagnen zu werden. Gründer sind János Moldvay (CEO) und Ludwig Ostrowski (Mitgründer). Unternehmenssitz ist Hamburg.
  • Spectrm liefert Inhalte von beliebigen Autoren direkt per WhatsApp aus. Nutzer können Autoren abonnieren, indem sie einfach den Namen an die Rufnummer (0162) 3503603 schicken. Dann gibt es einen Alarm, wenn der abonnierte Schreiber einen neuen Text im Netz veröffentlich hat. Erste Zahlen sollen bereits zeigen, dass sich Nutzer schnell an den Service gewöhnen. Gründer sind Max Koziolek (CEO), Manfred Stellenberg (CTO) und Jendrik Höft (CPO). Unternehmenssitz ist Berlin.
  • Spotgun ist eine interaktive Second-Screen-App, die Spaß in die Werbepausen im TV bringen soll. Die Zuschauer sollen möglichst schnell erraten, welche Werbung gerade läuft, können so Punkte sammeln und Preise gewinnen. Marken sind in der Lage, einen direkten Link zwischen ihren TV-Spots und Online-Präsenzen aufzubauen und erhalten außerdem Daten, welche Kundschaft sich für sie interessiert. Gründer sind Philipp Rottmann (CEO), Dominic Herr (CFO), Jürgen Gomeringer (COO) und Thomas Kekeisen (CTO). Unternehmenssitz ist Stuttgart.
Die erste Version des Artikels erschien am 15. September. Bild: NMA