e-Crime: Unternehmen im Visier von Hackern | KPMG

Fast jedes zweite Unternehmen ist Opfer von e-Crime

Von Jahr zu Jahr steigt die Anzahl der Hacker-Angriffe auf Firmen: Waren es 2013 noch 26 Prozent, liegt die Zahl aktuell bei etwa 40 Prozent. Das zeigt die neue e-Crime-Studie von KPMG, für die Mitarbeiter aus Führungspositionen aus 500 deutschen Unternehmen befragt wurden. Hauptziel der Hacker: Finanzdienstleister.

Neben organisierter Kriminalität ist es staatlich gelenkte Cyberspionage, die Unternehmen hauptsächlich Angst bereitet. Doch: Gibt es ein klassisches e-Crime-Angriffsmuster? Was sind die gefürchtetsten Delikte? Und wie sieht es auf Unternehmensseite in puncto Risikoverdrängung und Vorsorge aus?

Weiterlesen auf KPMG News Deutschland.

 

Bild: negativespace.co/photos/coding/