PayPal-Vorstand David Marcus und Braintree-Gründer Bill Ready.

Die wichtigsten Tech- und Startup-News der Nacht

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

eBay übernimmt Braintree

Für 800 Millionen US-Dollar geht das Startup Braintree an eBay und im Konzern bei PayPal eingegliedert. Die Akquise begründet PayPal-Vorstand David Marcus mit den innovativen mobilen Zahlungslösungen, die Braintree im Portfolio hat. Zu den Kunden des 2007 gegründeten Unternehmens zählen unter anderem AirBnB und TaskRabbit. Die Übernahme soll im vierten Quartal des Jahres abgeschlossen sein. [mehr dazu bei GigaOm und in den Blogs von PayPal und Braintree]

Ford-CEO als Ballmer-Nachfolger im Gespräch

Als neuer Kandidaten für den Microsoft-CEO-Posten ist seit dieser Woche Ford CEO Alan Mulally im Gespräch. Berichten zufolge war der 68-Jährige bereits ein enger Berater von Ballmer und will außerdem zurück nach Seattle ziehen. Mulally leitet seit sieben Jahren die Geschäfte bei Ford.  [mehr dazu bei AllThingsD]

3D Robotics holt sich 30 Millionen US-Dollar

Chris Anderson schließt für sein Startup 3D Robotics eine Investmentrunde von 30 Millionen US-Dollar ab. Der ehemalige Wired-Chefredakteur und Autor finanziert damit die Produktion von Drohnen für den Massenmarkt. Ein ferngesteuerter „Multicopter“ soll im November für 730 Dollar auf den Markt kommen.  [mehr dazu bei VentureBeat]

Google aktualisiert Such-Algorithmus

Der Kern von Google, die Suchmaschine, ist seit Donnerstag um einige Features reicher. Der Konzern entwickelte den „Knowledge Graph“ weiter. Durch eine grundlegende Aktualisierung des Algorithmus sind ab sofort vergleichende  und komplexere Suchanfragen möglich. Weiters hat Google die Kommunikation zwischen verschiedenen Endgeräten und die mobile Suche optimiert.   [mehr dazu bei ReadWrite und im Google Inside Search Blog]

Jeff Bezos ist nicht Steve Jobs

Vergleiche mit dem verstorbenen Apple-CEO Steve Jobs sind Amazon-CEO Jeff Bezos unangenehm. Bei einer Präsentation der neuen Kindle Tablets meinte der Unternehmer zu Aussagen, dass er der nächste Jobs sei: „Niemals würde jemals der nächste Steve Jobs sein, er war einzigartig. [mehr dazu bei CNet]

Bild: PayPal/Business Wire

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.