Die Affinitas-Geschäftsführer Lukas Brosseder, David Khalil und Michael Schrezenmaier (v.l.)

Das Berliner Unternehmen Affinitas, das auch die Partnerbörse eDarling betreibt, stoppt die Entwicklung des Ablegers Shop a Man. Alle 13 Team-Mitglieder, darunter viele Entwickler, müssen das Unternehmen verlassen. Die Seite wird zunächst weiterbetrieben, „allerdings ohne Weiterentwicklung und Marketing“, wie Gründer Lukas Brosseder gegenüber Gründerszene sagt. „Ziel ist eine saubere Abwicklung und dann – gegebenenfalls zum Jahresende – ganz offline zu gehen. Ein exakter Zeitpunkt steht noch nicht fest.“

Das 2009 von Brosseder und David Khalil gegründete Unternehmen, das in 27 Ländern aktiv ist, war vor drei Jahren mit der Flirt-Community Shop a Man gestartet, zunächst unter dem Namen BetterDate. Das Prinzip: Wie in einem exklusiven Online-Shop sollten Frauen die Männer, die ihnen gefallen, über die Seite oder die App in einen virtuellen Einkaufswagen legen und so für ein Date anfragen können.

Anzeige
„Wir haben es nicht geschafft, ein tragfähiges Geschäftsmodell für Shop a Man zu finden und das gute Kunden-Feedback und die starke Nutzung der Plattform in eine ausreichend gute Monetarisierung umzumünzen“, gibt Brosseder zu. In den letzten drei Jahren habe Affinitas fünf Millionen Euro für Shop a Man ausgegeben. 2014 habe das Portal eine Million Euro Verlust gemacht. Auch 2015 konnte das Team von Shop a Man keine entscheidenden Sprünge machen: „Wir haben das Produkt massiv verbessert und das Google-Play-Store-Rating hat sich massiv verbessert, aber wir sind bei der Wirtschaftlichkeit nicht entscheidend genug vorangekommen.“ Insgesamt sei Affinitas aber deutlich profitabel, betont Brosseder.

Lotta Weigeldt, die Leiterin des Ablegers, und CTO Jonas Lanzendörfer hatten bereits in den vergangenen fünf Wochen das Unternehmen verlassen. Für die eDarling-Gründer sei das der Auslöser gewesen, nun eine endgültige Entscheidung für das Produkt zu treffen. Am gestrigen Nachmittag wurde der Entschluss vor allen Affinitas-Mitarbeitern kommuniziert: Shop a Man wird eingestellt, das komplette Team muss das Unternehmen verlassen. „Leider konnten wir dem Shop-a-Man-Team keine adäquate Anschlussbeschäftigung im Matchmaking-Team anbieten“, so Brosseder.

Bild: eDarling