Nora-Vanessa Wohlert und Susann Hoffmann

Es gibt frisches Geld für Edition F: Das von Susann Hoffmann und Nora-Vanessa Wohlert gegründete Medien-Startup hat einen mittleren sechsstelligen Betrag eingesammelt. Die Bewertung liegt dabei nach Angaben von Edition F bei vier Millionen Euro. Das Geld stammt von den TLGG-Gründern Christoph Bornschein und Fränzi Kühne sowie der Highland Pine Investment GmbH, die Beteiligungsgesellschaft der Unternehmensberatung Kienbaum.

Anzeige
Edition F ging im Mai 2014 live. Mittlerweile besuchen 350.000 Unique User pro Monat die Seite, verkünden die Gründerinnen. „Unsere Vision: LinkedIn meets Medium.com. Für Frauen und vor allem mit mehr Emotion“, beschreibt Gründerin Susann Hoffmann das Konzept. Seit drei Monaten ist Edition F als Plattform offen für von Nutzerinnen erstelltem Inhalt, dem User-Generated Content. 500 Autorinnen und Autoren haben sich seither nach Angaben von Edition F an dem Magazin beteiligt.

Mit dem Investment plant Edition F, die Jobbörse, das Sales-Team und die Community auszubauen. Zudem sollen 2016 mehrere neue Angebote für die Community hinzukommen: Neben neuen Features planen die Gründerinnen 24 Webinare – Seminare im Web – rund um Karriere, Social Media oder Work-Life-Balance. Im Sommer soll die erste Konferenz von Edition F stattfinden. Für Nutzer und Nutzerinnen soll es zudem Premium-Accounts geben, die beispielsweise eine Flatrate für die angebotenen Webinare enthält.

Bild: Edition F